LEAVES´ EYES: King Of Kings

LEAVES´ EYES: King Of Kings

Die Verknüpfung von opulentem Symphonic Metal mit historischen Folklore-Elementen ist LEAVES´ EYES auf ihrem jüngsten Album King Of Kings einmal mehr gelungen. Das internationale Musiker-Gespann rund um das Ehepaar LIV KRISTINE (Ex-THEATRE OF TRAGEDY) und Alexander Krull (ATROCITY) intoniert auf seinem sechsten Album die Vereinigung Norwegens zum Königreich vor über 1000 Jahren durch Harald den Ersten – auch Schönhaar genannt.

Das Album startet nach einem Intro gleich mit zwei kraftvollen Symphonic Metal-Nummern, die den orchestralen Unterbau vom White Russian Symphony Orchestra (angeleitet von VICTOR SMOLSKI (Ex-RAGE) erhalten haben. So ist der Titeltrack King Of Kings mit massig Power ausgestattet und weiß trotz seines repetitiven Charakters zu überzeugen. In eine ähnliche Kerbe schlägt dann auch Halvdan The Black. Zu erwähnen ist dabei auch die chorale Unterstützung, die LEAVES´ EYES von den London Voices erhalten. Das Ensemble steuerte bereits Chor-Einlagen zu Filmen wie Star Wars oder Herr der Ringe bei. Das cineastische Element, das manchen Songs innewohnt, kommt also nicht von ungefähr.

Demgegenüber oder gut in den Abwechslunsgreichtum eingebettet stehen dann wieder Tracks, die richtig typisch für LIV KRISTINE sind und sich – ohne die symphonischen Elemente – auch auf einem Solo-Album der gebürtigen Norwegerin befinden hätten können (The Waking Eye). Aber auch Folk-lastigere Songs wie Vengeance Venom und vor allem das abschließende Swords In Rock sorgen für Genre-Vielfalt.  Darüber hinaus gibt es auch gesangliche Duette mit Simone Simons (EPICA) im kraftvollen Edge Of Steel und mit Lindy Fay Hella (WARDRUNA) im monumentalsten Track des Albums Blazing Waters.

Auf King Of Kings gibt es demnach sehr viel zu entdecken. Das Album ist zudem sehr kompakt gehalten. Die Songs kommen zumeist auf den Punkt, obwohl sie eine Reihe von musikalischen Details verpackt haben. So gesehen ist das Album (wie auch die Band) überaus ausgereift. Zu Gute kommt dem sehr guten Album auch die klare und kraftvolle Produktion. In Sachen Folk lastigem Symphonic Metal hat LEAVES´ EYES sicherlich weiterhin die Position auf dem Thron verdient – genauso wie einst Harald I.

Veröffentlichungstermin: 11.09.2015

Spielzeit: 43:08 Min.

Line-Up:
Liv Kristine – Gesang
Alexander Krull – Gesang, Keyboards & Samples
Thorsten Bauer – Gesang & Bass
Pete Streit – Gitarre
Joris Nijenhuis – Schlagzeug

Gast-Musiker:
Lindy Fay Hella (WARDRUNA) – Gesang (Track 10)
Oliver Palotai (KAMELOT, Ex-DORO) – Piano (Track 4)
Leon Krull – Spoken word (Track 1)
Christian Roch (E-LANE, REMEMBER TWILIGHT) – Uilleann pipes, Flute, Whistle
Christoph Kutzer – Cello
Janna Kirchhof – Nyckelharpa
Kathrin Schlumpf – Harp
Simone Simons (EPICA) – Gesang (Track 8)
Elvya Dulcimer – Hammered dulcimer
London Voices – Chor
White Russian Symphony Orchestra

Produziert von Alexander Krull
Label: AFM Records

Homepage: http://www.leaveseyes.de

Mehr im Netz: http://www.facebook.com/leaveseyesofficial

Tracklist:
01. Sweven
02. King Of Kings
03. Halvdan The Black
04. The Waking Eye
05. Feast Of The Year
06. Vengeance Venom
07. Sacred Vow
08. Edge Of Steel
09. Haraldskvæði
10. Blazing Waters
11. Swords In Rock

Teilen macht Freude:

Christian Wögerbauer
Seit 2005 bei Vampster und Lieferant für Reviews, News, Live-Berichte und -Fotos. Genres: Doom, Death, Gothic, Sludge