LAPIN HELVETTI: Lapin Helvetti

lapin-helvetti-cover

Es dauert zirka sieben Sekunden, dann weiß man, worauf LAPIN HELVETTI rauswollen: Die Finnen feiern das, was ganz früher mal ganz einfach Thrash Metal hieß, verneigen sich tief vor METALLICAs „Kill ’em all“-Album und lassen die vier apokalyptischen Reiter losgaloppieren. Dazu gesellen sich im Laufe des Albums ein paar Takte SLAYER, ein bisschen VENOM-Gedächtnisgerumpel und eine dicke Schicht Punk-Rotze – denn so ganz können LAPIN HELVETTI ihre Wurzeln nicht verleugnen: Die Band besteht aus Musikern der inzwischen nicht mehr aktiven finnischen Hardcore-Punk-Nationalhelden TERVEET KÄDET. Und die wollen drei Jahre nach dem letzten regulären TERVET KÄDET-Album „Lapin Helvetti“ der Welt zeigen, dass sie noch da sind, dass sie auch was anders können und dass früher sowieso alles besser war.

Am besten gefallen mir LAPIN HELVETTI, wenn sie Thrash und Hardcore-Punk einfach mal grob zusammenlöten wie bei „T.t.k.“. Versäubert und poliert ist an diesem Album gar nichts – und gerade die rohen, unverschliffenen Schweißnähte machen „Lapin Helvetti“ ziemlich spannend: “ Mustaakin Mustempi“ poltert liebenswert unpräzise auf VENOMS Spuren, “ Voittajan Olo“ hat ordentlich Punk-Schlagseite, was die Band nicht daran hindert, ein fast schon klassisches Heavy Metal-Gitarrensolo reinzudrücken, bei „Takaisin Helvettiin“ dürften James Hetfield, Lars Ulrich und Kirk Hammett ein sentimentales Tränchen verdrücken und der Opener „Noutajaotti“ verbindet NUCLEAR ASSAULT-Gekeife mit den überdeutlichen METALLICA-Referenzen. Kurz, es gibt eine ganze Menge auf dieser vermeintlich simplen Nostalgie-Platte zu entdecken. Gut so, denn eigentlich braucht man 2018 nicht noch ein Album, das klingt, als wäre es 1983 von ein paar wütenden Teenagern eingespielt worden. LAPIN HELVETTI zeigen jedoch keine Gnade und treten dich so in den Hintern, dass du automatisch ein paar Jahrzehnte durch das Raum-Zeit-Kontinuum driftest. Und das macht tatsächlich unfassbar viel Spaß.

Veröffentlichungsdatum: 8. Dezember 2017

Spielzeit: 28 Minuten (alles darüber wäre ja auch für Poser…)

Label: Svart Records

Besetzung:
Läjä – Gesang
Ilari – Gitarre
Lene – Bass
Samppa – Drums

Mehr in Netz: facebook.com/Lapinhelvettiofficial

LAPIN HELVETTI „Lapin Helvetti“ Tracklist:

1. Noutajaotti
2. Raskas Maa
3. Sankarijuhlat
4. T.t.k.
5. Mikään Hynä Ei Kestä Kauan
6. Takaisin Helvettiin
7. Torso
8. Rajalla
9. Valiosotilaat
10. Mustaakin Mustempi
11. Voittajan Olo

Teilen macht Freude:

andrea
Kümmere mich seit 1999 um Reviews, Interviews und den größten Teil der *Verwaltung*, Telefon-Dienst, Beschwerdestelle, Versandabteilung, Ansprechpartner für alles, Redaktionskonferenz-Köchin...