INTEGRITY & KRIEG: Split LP

INTEGRITY & KRIEG: Split LP

Die Split-Veröffentlichungen gehören ohne Frage zu den wichtigsten Erfindungen der Musikszene abseits des Mainstreams. Die Idee dahinter: Geteilte Produktionskosten sind halbe Produktionsḱosten. Bei den knappen DIY-Kassen gelten die Splits im Underground neben den Distros nach wie vor als eines der wirksamsten Marketing- und Promowerkzeuge. Selbst im fortgeschrittenen Internet-Zeitalter bringt man die Split-Scheiben unters Volk, darunter auch die etlichen größeren Labels – oft mit den bekannten Bands drauf. So wie zum Beispiel die brandneue Split LP zwischen den Amis INTEGRITY und KRIEG, die soeben auf Relapse Records erschienen ist.

INTEGRITY: vertonte Redundanz

Um jetzt nicht allzu lange um den heißen Brei zu reden: Auf dieser Scheibe fehlt es praktisch an allem, was eine gelungene Veröffentlichung ausmacht. Vor allem INTEGRITY bekleckern sich nicht gerade mit Ruhm, denn drei von vier beigesteuerten Tracks sind bestenfalls und mit ganz viel Wohlwollen eher der untere Durchschnitt und das auch noch in miserabler Soundqualität. Dreimal dumpfer und mit ausgelutschten NWOBHM Soli vermengter Hardcore Punk – uninspiriert und austauschbar. Der vierte Track, „Document One“, ist die 08/15 Coverversion des G.I.S.M. Songs aus den frühen Achtzigern und hat daher wenn überhaupt, dann nur noch einen sehr geringen künstlerischen Mehrwert. Das einzig Gute daran ist, dass nach nur 9 Minuten dann endlich Schluss ist und das sagt eigentlich schon alles über die Qualität des Songmaterials.

KRIEG: altbackener Black Metal von der Stange

Dreht man die Scheibe um, so wird es nur noch marginal besser. Auf der Seite B wird von KRIEG altbackener Black Metal von der Stange geboten. Von den drei Songs ist nur einer wirklich neu („Circle Of Guilt“), der Rest ist die aufgewärmte Dosensuppe im Form eines Remasters sowie einer Live Nummer – beides natürlich in mieser Tonqualität. Bezüglich der Aufnahmequalität darf man hier allerdings gerne beide Augen zudrücken, denn die Lo-Fi Ästhetik gehört schon seit Langem zum Black Metal mit dazu.

Easy Money für Relapse Records?

Die Kirsche auf der Torte bzw. auf diesem Kuhfladen ist ganz klar das Relapse Logo, welches den Tonträger letztendlich ziert. Das wirft natürlich gleich mehrere Fragen auf. Was hat zum Beispiel ein hoch angesehenes Label wie Relapse Records dazu bewegt, diesen halbgaren Mist nicht nur offiziell zu veröffentlichen, sondern auch auf eine Vinyl (!) LP (!!) zu pressen? Am naheliegendsten wäre natürlich die Vermutung, dass hier jemand dick abkassieren wollte, ohne sich dabei groß anstrengen zu müssen. Daher die zweite Frage: Wer soll sich das kaufen? Die Frage ist durchaus berechtigt, da dieser Erguss ja auch noch zum Preis einer vollwertigen LP angeboten wird. Als Kunde würde man hier also theoretisch im Schnitt einen Euro pro Minute zahlen, was angesichts des gegebenen Preisleistungsverhältnisses eine reine Zumutung wäre.

Fazit

Am Ende des Tages bleibt es lediglich festzuhalten, dass diese Split LP in ihrer Gesamtheit absolut verzichtbar, gar überflüssig ist und wohl erst durch die Profitgier und Arroganz des Plattenlabels ermöglicht wurde.

Veröffentlichung: 03.08.2018

Spielzeit: 22:00 Min.

Label: Relapse Records

Bandwebsite: https://integrity.bandcamp.com/ | https://kriegofficial.bandcamp.com/

Facebook: https://www.facebook.com/INTEGRITY.HT/ | https://www.facebook.com/officialkrieg/

Line-Up:

INTEGRITY

Dwid Hellion: Sermons / Noise

Domenic Romeo: Guitar / Bass / †heremin

Joshy Brettell: Drums

KRIEG

N. Jameson: vocals

A. Poole: guitar

D. Sykes: bass

J. Dost: drums

INTEGRITY & KRIEG „Split LP“ Tracklist

1. Scorched Earth

2. Flames Of The Immortal

3. Sons Of Satan

4. Document One (G.I.S.M. Cover) (Video auf YouTube)

5. Circle Of Guilt

6. This Time I’ll Leave You to Drown (Remaster)

7. The Sick Winds Stir the Cold Dawn (Live)