IAN GILLAN: Ian Gillan & The Javelins

IAN GILLAN: Ian Gillan & The Javelins

Was bitte soll ein Mann wie IAN GILLAN machen, der sein Leben mit DEEP PURPLE gelebt hat und die gehen in Rente? Weitere Solosachen? Neu anfangen ist raus, mit 73 darf man es ruhiger angehen. Oder man kramt in der eigenen Vergangenheit und holt seine alte Band zusammen, mit der sein Leben als Musiker begann. THE JAVELINS taten in den frühen 60ern das, was wir Hard`n ´Heavy-Musiker mit all den DEEP PURPLE-Klassikern machten: nachspielen und stolz drauf sein. So zogen THE JAVELINS mit allerlei Klassiker ihrer eigenen Idole durch die Clubs Englands, trennten sich, fanden wieder zusammen für das 94er Cover-Album „Sole Agency and Representation“. Nun ist es also wieder soweit, die reifen Herren trafen sich im schönen Hamburg und haben in vier Tagen Oldies aufgenommen und hatten hörbar viel Spaß!

THE JAVELINS: Senioren-Rock mit gute Laune-Garantie

Natürlich reden wir hier von Klassikern, welche den Altersdurchschnitt der vampster-Leser um 300% hochschrauben. Aber Musik sollte sich nicht über Schubladen definieren, sondern dadurch, dass sie Spaß macht. Total frisch legen die Herren los, versuchen nicht, irgendwas zu modernisieren, bringen allein durch ihre Spielfreude und den für diese Musik sehr energischen Sound den Beat ins Haus. Bei „Do You Love Me“ swingt man sofort mit, bei CHUCK BERRYs „Memphis, Tennessee“ wird der Staubwedel zur Luftgitarre. Bei JERRY LEE LEWIS „High School Confidential“, BERRYs „Rock And Roll Music“ oder dem coolen „You’re Gonna Ruin Me, Baby“ wippt, Metaller hin oder her, unweigerlich der Fuß mit. Kraftvolle bluesy Tunes bei HOWLIN´ WOLFs „Smokestack Lightnin´“, „What I’d Say“ bringt die Bude zum Kochen. Ja ja, manches ist einfach Schunkelmusik. Aber Bewegung ist gesund, egal wie alt man ist oder sich fühlt!

Zeitlose Songs, gutgelaunte Musiker, Spaß in der Bude

Es gibt 60ies Beat, 50ies Rock`n´Roll, soulige und bluesige Songs, Rhythm n´ Blues, Country und irgendwie, ja ich wiederhole mich, macht das alles richtig Spaß. Weil man den Musikern anhört, wie viel Spaß sie hatten im Studio, weil die Songs schlichtweg Klassiker sind, und weil sie hier gut klingen ohne zwingend auf modern getrimmt zu sein. Ärgerlich diese fummeligen Papphüllen, die früher oder später die CD zerkratzen. Dass es anders geht zeigt ALICE COOPER auf dem tollen neuen Live-Album „A Paranormal Evening“, wo die CDs liebevoll in schwarzen Papierhüllen geschützt werden. Aber man kann bei „Ian Gillan & The Javelins“ eh passend zum Vinyl greifen.

Tipp: Wem das alles hier zu alt und unmetallisch ist, schon mal in den Supermarkt geschaut? Ist gleich Weihnachten! Und die ein oder andere Mama oder Tante oder große Schwester mochte immer schon genau diese Musik. Die hätten mit der Scheibe sicher viel Spaß! Und wenn die begeistert im Player landet schau mal auf deinen Fuß! Wippt mit, gell?!

Veröffentlicht: 31.08.2018

Spielzeit: 44:19

Lineup:
Ian Gillan – Vocals, Harmonica
Gordon Fairminer – Lead Guitar
Tony Tacon – Rhythm Guitar
Tony Whitfield – Bass Guitar
Keith Roach – Drums

Gäste:
Don Airey – Piano
Dr. Manfred F. Kühn – Maracas
Philipp Kacza – Trumpet
Stephan Abel – Tenor & Baritone Saxophone
Andreas Barkhoff – Trombone
Nathalie Dorra – Background Vocals
Francy Brandt – Background Vocals
Sina Brandt – Background Vocals

Label: earMUSIC

Website: http://www.gillan.com

Mehr im Web: https://www.facebook.com/iangillanofficial

Die Tracklist von „Ian Gillan & The Javelins“:

1. Do You Love Me
2. Dream Baby (How Long Must I Dream)
3. Memphis, Tennessee
4. Little Egypt (Ying-Yang)
5. High School Confidential
6. It’s So Easy!
7. Save The Last Dance For Me
8. Rock And Roll Music
9. Chains
10. Another Saturday Night
11. You’re Gonna Ruin Me, Baby
12. Smokestack Lightnin´
13. Hallelujah, I Love Her So
14. Hearbeat
15. What I’d Say
16. Mona (I Need You, Baby)

Frank Hellweg
Lebensmotto "stay slow", Doomer halt.... Love & Peace geht auch immer, nur ohne Musik geht nichts!