HELHEIM: landawarijaR

HELHEIM: landawarijaR

HELHEIM sind mittlerweile bei Album Nr. 9 angelangt. Übertriebene Numerologie gibt es aber nicht, denn sonst hätte man ein Album für Odin ganz allein erwarten können. Stattdessen widmen sich die Bergener weiterhin ihrem progressiven Viking / Black Metal, der ganz ohne Mithüpfen und Kitschtrinkhörner auskommt. Produziert ist “landawarijaR” sehr gut – es hat ordentlich Druck und genügend Transparenz.

Als erster Anspieltipp empfiehl sich “Baklengs mot intet”, bei dem es treibend zu und her geht und die Gitarre nach der 4:30-Minuten Marke auch mal noch in einen flotten rockigen Lead ausbrechen darf. Die hymnische Komponente geht trotzdem nicht verloren und HELHEIM schaffen es, Einflüsse aus ENSLAVEDs “Ruun”-Ära mit einigen Einsprengseln BLUT AUS NORD und KAMPFAR zu vereinen. Das Resultat funktioniert über die gesamte Albumlänge hinweg und als weiterer Höhepunkt muss der abwechslungsreiche und dennoch eingängige Titeltrack genannt werden.

Mit “landawarijaR” liefern HELHEIM erneut ein sehr gutes Album voller modernem Viking / Black Metal. Trotz der Innovationslust geht die Atmosphäre nie verloren, so dass dieses Werk auch Fans neuerer ENSLAVED-Zeiten wärmstens zu empfehlen ist. Runde Sache!

Veröffentlichungstermin: 20.01.2017

Spielzeit: 55:13

Label: Dark Essence Records

Homepage: www.helheim.com
Mehr im Netz: www.facebook.com/helheimnorway

Produzent: Bjornar E. Nilsen (VULTURE INDUSTRIES), Herbrand Larsen (ENSLAVED)

Line Up:
V`gandr – Bass, Vocals
Hrymr – Drums, Drum programming
H`grimnir – Vocals, Gitarren
Reichborn – Gitarren

Gastmusiker:
William Hut, Morten Egeland, Pehr Skjoldhammer (ALFAHANNE), Bjornar E Nilsen (VULTURE INDUSTRIES, BLACK HOLE GENERATOR) und Ottorpedo – Guest Vocals

Tracklist:
1. Ymr
2. Baklengs mot intet
3. Rista blodørn
4. landawarijaR
5. Ouroboros
6. Synir af heidindomr
7. Enda-dagr

Teilen macht Freude:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*