HARAKIRI FOR THE SKY: Arson

harakiri for the sky arson CD LP Cover

Fleißig im Zwei-Jahres-Takt gibt es von HARAKIRI FOR THE SKY ein neues Album serviert. So auch in diesem Jahr. Das neue Album „Arson“ erfüllt dabei die Erwartungen, die man an das österreichische Duo stellt. Einmal mehr verbinden Matthias Sollak (BIFRÖST) und Michael (KARG) viel Post Rock-Melodie mit härteren, angeschwärzten Passagen. Das HARAKIRI FOR THE SKY-Konzept ging schon in den vorherigen Jahren auf. Vor allem auch deshalb, weil es die Band versteht, schöne Melodien zu kreieren.

HARAKIRI FOR THE SKY kämpfen mit Längen

Doch wie auch schon bei „III: Trauma“ verlieren sich HARAKIRI FOR THE SKY in einer allzu langen Spielzeit, als dass sich die Tracks zumeist zwischen neun und zehn Minuten bewegen. Da ist man manchmal versucht, der Band zu unterstellen, den Hörer einlullen zu wollen. So wird man beim an sich gefälligen „The Graves We´ve Dug“ auf die Geduldsprobe gestellt, bis nach rund sieben Minuten die Gitarren-Leads den Song auf eine andere Ebene stellen. Ganz ähnlich passiert es bei „Your Are The Scars“, wo es achteinhalb Minuten dauert, ehe der beinahe langweilige Song Tempo aufnimmt und in dieser kurzen Restzeit doch noch zu gefallen weiß. Auch „Stillborn“ und Voidgazer“ kämpfen in weiterer Folge mit einer gewissen Langatmigkeit. Sind die Tracks von vornherein etwas agiler angelegt, kann man ihnen mehr abgewinnen („Heroin Waltz“).

Schön anzuhören ist „Arson“ allemal

Unverkennbar sind HARAKIRI FOR THE SKY dennoch geblieben. Die melodische Handschrift ist gegeben und der coreige Schreigesang hat sich auch nicht verändert. Hervorzuheben ist noch, dass auf „Arson“ mit Kerim Lechner (SEPTICFLESH) ein Session-Drummer ausgeholfen hat, der dann und wann einmal sein temporeiches Spiel auspacken darf. Schön anzuhören ist „Arson“ allemal, allerdings läuft das Album streckenweise in Gefahr, einfach nur so nebenher zu laufen.

Veröffentlichungstermin: 16.02.2018

Spielzeit: 71:00 Min.

Line-Up:
M. S. – All Instruments & Songwriting
J. J. – Gesang & Lyrics

Gastmusiker:
Kerim „Krimh“ Lechner (SEPTICFLESH) – Schlagzeug
Bernth Brodträger – Gitarre („Heroin Waltz“)
Silvi Bogojevic – Gesang („Manifesto“)
Leesa – Chor („Manifesto“)

Produziert von Daniel Fellner

Label: AOP Records

Homepage: https://www.facebook.com/HarakiriForTheSky

HARAKIRI FOR THE SKY „Arson“ Tracklist:

1. Fire, walk with me
2. The graves we’ve dug
3. You are the scars (Video bei YouTube)
4. Heroin Waltz (Video bei YouTube)
5. Tomb Omnia (Audio bei YouTube)
6. Stillborn
7. Voidgazer
8. Manifesto (Bonustrack)

Teilen macht Freude:

Christian Wögerbauer
Seit 2005 bei Vampster und Lieferant für Reviews, News, Live-Berichte und -Fotos.Genres: Doom, Death, Gothic, Sludge