GUMOMANIACS: By Endurance We Conquer

GUMOMANIACS: By Endurance We Conquer

Mit der Doppel CD „By Endurance We Conquer- Demons & Damnation“ feiern die Regensburger Thrash Metaller GUMOMANIACS ihr zehnjähriges Bandjubiläum. Die CDs sind beide eindeutig in die Kategorie 80er Jahre Thrash einzuordnen. Aber auch wenn die eigentlichen Wurzeln des Thrash Metal irgendwo in der Bay Area zu finden sind, waren bei GUMOMANIACS wohl eher die einheimischen Thrash Helden Vorbild. Die beiden Scheiben unterscheiden sich ein wenig von einander. Die erste CD „Demons“ ist das aktuelle Werk der Band, „Damnation“, die zweite CD wurde bereits 2014 produziert, bisher aber nicht veröffentlicht.

GOMOMANIACS „Demons“ lässt SODOM Fans aufhorchen

CD 1 ist ein klassisches Thrash Album. Die Stimme von Sänger Daniel „Gumo“ Reiss erinnert bereits beim Titeltrack und Opener „Demons“ (wie auch bei folgenden Songs) stellenweise an die des deutschen Thrash Urgesteins TOM ANGELRIPPER (SODOM). Und auch musikalisch sind hier Parallelen erkennbar, die sich durch den ganzen Silberling ziehen. Auch kann die Band wahrscheinlich nicht leugnen, sich das ein oder andere DESTRUCTION Album im Laufe der Jahre reingezogen zu haben. Diese CD besteht aus 10 Songs, welche alle recht klassische Thrash Stücke sind. Gut gemacht und durchaus hörenswert. Leider fehlt für mich etwas eingängiges zum mitgröhlen und ein wenig Abwechslung wäre ebenfalls nett. Die Titel ähneln sich zu sehr. Auf jeden Fall noch erwähnenswert finde ich den Schrei (oder vielmehr das Geräusch) das „Gumo“ zu Beginn von „Total Denial“, dem finalen Song, macht und sich anhört, als wäre das letzte Bier nicht mehr gut gewesen.

„By Endurance We Conquer- Demons & Damnation“ ist im zweiten Teil deutlich abwechslungsreicher

CD 2, das bereits 2014 produzierte Werk, ist glücklicherweise etwas abwechslungsreicher. Bei „Hellcome Home“ überzeugen Hardcore Einflüsse, Sänger „Gumo“ zeigt, dass er auch deathmäßig kann. „Siege Of Sardis“ beginnt fast symphonisch, man spürt die Ungeduld, Spannung wird erzeugt. Bei „Billy The Kid“ höre ich GERRE von/und TANKARD raus. „Damnation“, der Titeltrack dieser CD besticht durch interessante Tempowechsel und coole Riffs, genau so stelle ich mir Abwechslung vor. Insgesamt steht hier ebenfalls klassischer Thrash im Vordergrund, der darauf wartet gehört zu werden.

Reinhören ist für alle Fans von TANKARD, SODOM und Co definitiv kein Fehler.

Veröffentlichung: 27.10.2017

Spielzeit:
CD1: 34 Min
CD2: 49 Min

Line-Up:
Robert „Hubi“ Hofmann: Bass
Michael „Fuck“ Pusch: Guitars
Daniel „Gumo“ Reiss: Vocals, Guitars
Michael „Air“ Hofmann: Drums

Produzent: Robert „Hubi“ Hofmann

Label: Ghost Town Noize

Band-Homepage: http://www.gumomaniacs.de

Mehr im Netz: https://de-de.facebook.com/gumomaniacs/
https://gumomaniacs.bandcamp.com/

Tracklist: By Endurance We Conquer- Demons & Damnation

CD1:
1. Demons 3:41
2. Deadline 2:46
3. Marooned 3:00
4. Bloodbrothers 3:14
5. The Killing Joke 3:26
6. Stonehenge 3:45
7. Lady Leech 2:50
8. The Goblin 2:57
9. Apex Predator 4:56
10. Total Denial 2:46

CD2:
1. Hellcome Home 3:43
2. By Endurance We Conquer 3:05
3. Poltergeist Possession 3:26
4. Abstract Reality 3:23
5. Siege Of Sardis 7:08
6. Waiting For This Day 4:00
7. Billy The Kid 3:33
8. Black Friday 4:22
9. Damnation 4:31
10. Cydoria 11:27

Teilen macht Freude: