GRANDE ROYALE: Breaking News

GRANDE ROYALE: Breaking News

Ok ok, man kann sie nicht alle kennen, gerade wenn es um die zahllosen Retro/Classic Rocker aus Schweden geht. GRANDE ROYALE kommen aus Jonköping, haben bereits zwei Alben in Eigenregie herausgebracht und mit einem Label im Rücken soll es nun mit „Breaking News“ nach vorn gehen. Und das sollte absolut nicht schwer fallen!

Der Opener „Know It All“ tritt sofort Popo, mit einer fetten Prise Southern Rock, gepaart mit schmissigem spät 70er Hard Rock inklusive witzig-zarten „Huhuuh“-Backings steigt das Laune-Level sofort auf 11. LYNYRD SKYNYRD in der 90er Haarspray-Phase trifft es vielleicht ganz gut. Der Bass rockt und rollt, da kommt selbst bei Gitarristen pure Freude auf. Einen tollen Song kann jeder, aber GRANDE ROYALE können mehr davon, ich bin entzückt! Beim fluffing, unaufgeregt treibende „Brake Light“ swingt und singt man schnell mit, die Gitarren geben ordentlich Feuer. Cool auch, dass die Gitarren vom Sound her brennen und nicht gezwungen zahm nach ganz alt und ganz authentisch Retro klingen. Bei „Devil´s Place“ klingen ein wenig frühe KISS durch inklusive passenden Peter Criss-Drums, ebenso später bei „R´n`R Business“. Das entspannte „Live With Your Lie“ bringt eine gute Portion THIN LIZZY mit, aufgepeppt wieder mit satten SKYNYRD-Leads. Immer wieder nett die hier und da auftauchenden Untertöne Richtung 70er Pop-Rock Bands wie HELLO und Co. „Daily Illustration“ kommt hingegen sehr kraftvoll, bei „Got To Move“ klopfen kurz die bei Hard Rockern gern unterbewerteten THE KNACK an. Aber was die Songs am deutlichsten und richtig gut durchzieht sind die ausgeprägten Southern-Vibes, was sie von all den schwedischen Retro Rockern etwas abhebt. Und doch hört man durch und durch, dass wir es mit einer schwedischen Band zu tun haben. Und wenn sie so laut drauflos rocken wird man auch als Freund solcher Bands wie THE HELLACOPTERS seinen Spaß haben. Wenig überraschend machen die Herren Musiker einen klasse Job, wir sind ja in Schweden, und man hört jedem einzelnen gern gezielt zu. Hampus Steenberg hat die passende Stimme für diesen Sound, wirkt dabei jung und frisch, was die nicht ganz so souveränen ruhigeren Töne gern übersehen lässt.

Auf den richtigen Produzent gesetzt!

Auch der Sound passt, Nicke Andersson (u.a. THE HELLACOPTERS) weiß halt, wie Rock klingen muss. Er hat wohl auch seinen Teil beigetragen, dass die Songs so viele catchy Melodien und coole Hooks mitbringen und hat GRANDE ROYALE etwas in die Southern-Richtung geschoben. Recht hat er, das passt zur Band und dürfte jeden Southern- und Rock`n´Roll-Fan begeistern. Das ganze Album bringt dazu eine total angenehme Energie mit, ohne gewollt auf Power zu setzen. Man fühlt sich beim Anhören und Mithotten einfach wohl – GRANDE ROYALE sind echte Gute Laune-Bringer. Alles schon gehört, klar, aber hier stimmig in zündende Songs gepackt und nicht nach Reißbrett kopiert, um noch schnell im Retro-Club mitzumischen.

Fazit: wer auf gut gelaunten Southern Rock steht, keine Angst hat vor Melodien, die sich im Kopf festsetzen, vor Songs, die ordentlich Popo treten und eine feine, wohldosierte Prise 70er Pop-Rock fernab der typischen „wir klingen wie die echten Rockdinos“-Kopien mitbringen, der sollte sich diese Portion tolle Musik gönnen – die einzig etwas kurz geraten ist.

GRANDE ROYALE anschauen: Tour und Videos

Im November kommen die Jungs auf Tour, wer sie vorher sehen möchte findet sie per Video:

Tourdaten bei vampster: GRANDE ROYALE

GRANDE ROYALE: Video zu „Brake Light“ bei youtube

GRANDE ROYALE: Video zu „Got To Move“ bei youtube

GRANDE ROYALE: Video zu „R`n´R Business“ bei youtube

VÖ: 25.08.2017

Spielzeit: ca. 37 Min.

Lineup:
Hampus Steenberg – Lead vocals
Gustav Wremer – Guitar
Andreas Jenå – Guitar
Calle Ljungström – Bass
Mackey Gustafsson – Drums

Label: The Sign Records

Homepage: http://www.granderoyaleofficial.com

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/GR.sweden

Tracklist:
1. Know It All
2. Brake Light
3. Devil´s Place
4. Breaking News
5. Live With Your Lie
6. Daily Illustration
7. Got To Move
8. One Second
9. R´n`R Business
10. I´m On The Loose

Teilen macht Freude:

Frank Hellweg
Lebensmotto "stay slow", Doomer halt.... Love & Peace geht auch immer, nur ohne Musik geht nichts!