GOD DETHRONED: The World Ablaze

GOD DETHRONED: The World Ablaze

Sieben Jahre nach „Under The Sign Of The Iron Cross“ melden sich GOD DETHRONED nach einer  Pause endlich zurück, um ihre Album-Trilogie zum ersten Weltkrieg abzuschließen. Bis auf Drummer Michiel van der Plicht, der bereits auf „Under The Sign Of The Iron Cross“ zu hören war, hat Henri Sattler ein neues Line Up zusammengestellt. Auf den Sound der Band hatte das allerdings keinen zu großen Einfluss – stilistisch geht man den, auf den letzten Alben vor der Pause beschrittenen Pfad weiter. Sprich, es gibt eingängigen Death Metal mit ordentlich Melodie, aber trotzdem ausreichend Biss, so dass das Ganze nicht als verweichlichte Melo Death-Pampe durchgeht. 

Thematisch geht es erneut um den ersten Weltkrieg. Dabei variieren die Inhalte von der Schilderung bestimmter Ereignisse oder Schlachten oder allgemeinen Beschreibungen des Kriegs und des Sterbens. Das erbarmungslose “Breathing Through Blood” beschreibt zum Beispiel das langsame Sterben eines verwundeten Soldaten im Schlamm, dem kein Sanitäter zu Hilfe kommen kann, weil überall Scharfschützen lauern.   Mit dem Opener “Annihilation Crusade”, dem ordentlich nach BOLT THROWER klingenden „On The Wrong Side Of The Wire” oder der mächtigen Groove-Hymne “Escape Across the Ice (The White Army)” haben GOD DETHRONED noch weitere Hits in der Hinterhand. Genau das, nämlich das Schreiben von eingängigen aber dennoch brutalen Death Metal-Songs mit Melodie und Groove, beherrschen die Niederländer wie wenige andere. So schaffen sie es bei “Close To Victory” in der ersten Hälfte eine der brachialsten Riff-Orkane des Albums abzufeuern, nur um uns in der zweiten Hälfte mit den melodischsten Momenten auf “The World Ablaze” die Ohren zu umschmeicheln.  

Ebenfalls mit starken Melodien punkten kann der Abschlusstrack “The 11th Hour”, der dem akustischen Kriegstreiben ein langsames, schleppendes, aber auch melancholisches Ende setzen. Nix neues also bei GOD DETHRONED? Nein, und das ist auch völlig in Ordnung, denn die Band hat ihren Sound schon eine ganze Weile perfektioniert und liefert auch mit ihrem zehnten Album gewohnte Qualität. Welcome back, Serpent King! 

VÖ: 05.05.2017 

Spielzeit: 41:19 

Line Up: Henri Sattler – vocals & lead guitars
Mike Ferguson – lead guitars
Jeroen Pomper – bass
Michiel van der Plicht – drums 

Produziert von: GOD DETHRONED 

Label: Metalblade Records 

Mehr im Netz: facebook.com/goddethronedofficial 

Tracklist:
01. A Call to Arms
02. Annihilation Crusade
03. The World Ablaze
04. On the Wrong Side of the Wire
05. Close to Victory
06. Königsberg
07. Escape Across the Ice (The White Army)
08. Breathing Through Blood
09. Messina Ridge
10. The 11th Hour

Teilen macht Freude: