ENSLAVED: Isa

ENSLAVED: Isa

Wenn ein Werk den Namen einer Rune trägt, rechnet man mit Wikingerchören, Schwarzmetall und Kampfgebrüll. Weiss man jedoch, dass es sich um das neue Album von ENSLAVED handelt, befindet man sich in einem Dilemma: Ist es eine Rückkehr zu den schwarzmetallischen Wurzeln oder widmen sich die Norweger wieder den progressiveren Klängen, welche bei den Puristen das Corpsepaint verlaufen und das Schwert rosten lassen? Eines vorweg: Das Dilemma löst sich bei Isa nicht nach einem Hördurchgang auf. Auch nicht nach zwei. Die Empfehlung von VREID-Mann Hvàll, Isa 20 Chancen zu geben, trifft die Sache schon eher.

ENSLAVED beweisen auf ihrem neuesten Output erneut, dass sie das Spiel mit Experimenten mögen. So flackern Black Metal-Riffs manchmal nur kurz in einem Song auf und werden dann wieder übertüncht mit rockigen und progressiv anmutenden Klängen. Auch gesangstechnisch findet sich alles von heiserem Kreischen zu cleanen Vocals, wie etwa der Titeltrack eindrücklich beweist. Dennoch ist trotz allen rockigen Parts klar: Kitsch oder peinliche Possen werden nicht geduldet. Dafür ist auch die Gitarrenfraktion zu übermächtig. Diese steht nicht nur im über zwölf Minuten langen, melancholischen und spannenden Neogenesis klar im Vordergrund und weiss mit gelungenen Melodiebögen zu fesseln (eine klitzekleine Erinnerung an OPETH dürfte hier angebracht sein). Dazu gesellen sich sphärische Synthklänge, die Songs wie das melancholische Ascension veredeln. Abwechslung wird auf Isa ganz klar gross geschrieben und ausführlich gehegt und gepflegt – ohne ihr jedoch die fröstelnde Atmosphäre zu opfern.

Insgesamt ist Isa trotz Runennamen definitiv keine Auferstehung von Hordanes Land, Vikingligr Veldi oder Blodhemn-Zeiten, vielmehr zeigen ENSLAVED, wie sie sich auf einer eisigen Musik-Brücke kreativ-trittsicher nach vorn bewegen. Ganz allein und ohne Anseilen.

Veröffentlichungstermin: 08.11.2004

Spielzeit: 51:05 Min.

Line-Up:
Ivar P.: Gitarre, Synths, Effekte, Backing Vocals

Grutle Kjellson – Vocals, Bass

Arve Isdal – Gitarre

Cato Bekkevold – Drums

Oyvind – Synths

Gastmusiker

Abbath (IMMORTAL) – Vocals

Nocturno Culto (DARKTHRONE) – Vocals
Label: Tabu Recordings

Homepage: http://www.enslaved.no

Tracklist:
1. Intro: Green Reflection

2. Lunar Force

3. Isa

4. Ascension

5. Bounded by Allegiance

6. Violet Dawning

7. Return to Yggdrasill

8. Secrets of the Flesh (Instrumental)

9. Neogenesis

10. Outro: Communion (excerpt)

Teilen macht Freude: