ELVENSTORM: The Conjuring

ELVENSTORM: The Conjuring

Dem Kampf gegen das Böse hat sich das dritte Album von ELVENSTORM, „The Conjuring“, verschrieben. Somit soll das aktuelle Album der Franzosen eine düsterere Ausrichtung haben als die Vorgängeralben. Auch die Abnabelung von den Grenobler Stadt- und Label-Kumpanen LONEWOLF, bei welchen ELVENSTORM-Gitarrist Michael Hellström vor zwei Jahren eingestiegen ist, soll dadurch eingeläutet worden sein. So weit, so gut. So richtig düster ist „The Conjuring“ jedoch nicht. Dazu eignet sich der flotte Heavy Metal des Quartetts auch nur bedingt. Am ehesten bringt noch „Devil Within“ eine etwas schaurige Atmosphäre rüber, wo die über sechs Minuten mit vielen Gitarren-Leads gefüllt wurden und der Gesang mitunter in eine leicht beschwörende und dramatischere Kerbe schlägt.

„The Conjuring“ ist voll von Melodien und Gitarren-Leads

Ansonsten bekommt man es mit gelungenem Heavy Metal zu tun, der gefällig nach vorne marschiert. ELVENSTORM geizen dabei nicht mit Melodien, wenngleich sich die Riffdichte nicht gerade durch Originalität auszeichnet. Aber das muss auch gar nicht sein, als dass sich doch der eine oder andere Hit eingeschlichen hat. So etwa „Ritual of Summoning“, wo die Bridge zum Refrain Suchtcharakter entfaltet – ebenso wie der einfache, hohe Schrei von Laura Lombard Ferreux. Bei diesem Song wurde die Repeat-Taste von mir nicht nur einmal gedrückt. Doch im Verlauf des Albums verflacht die Begeisterung allmählich. So erschließt sich mir der Sinn vom instrumentalen „Stellar Descension“ nicht ganz und auch mit dem folgenden „Evil´s Dawn“ weiß man nicht viel anzufangen.

ELVENSTORM hinterlassen ambivalentes Gefühl

Auch beim Gesang herrscht ein ambivalentes Gefühl vor. Die hohe und klare Stimme von Laura Lombard Ferreux wirkt mitunter gepresst und daher nicht sehr voll. Auf der anderen Seite macht das auch wieder einen gewissen Reiz aus. Dass manche Vocal-Lines wie in „Chaos from Beyond“ schräg klingen, macht die objektive Beurteilung nicht einfacher. Mitunter wird die Sängerin von Gang-Shouts („Bloodlust“) und Backing Vocals („Into the Night“) ihrer Band-Kollegen unterstützt. Dennoch überwiegt am Ende ein gutes Gefühl: vor allem aufgrund der beherzten Gitarren-Arbeit, einer guten Produktion und den eingängigen Songs.

Veröffentlichungstermin: 13.07.2018

Spielzeit: 48:07 Min.

Line-Up:
Laura Lombard Ferreux – Gesang
Michaël Hellström – Gitarren
Benoit Lecuona – Bass
Antoine Bussière – Schlagzeug

Label: Massacre Records

Homepage: http://elvenstorm-metal.wixsite.com/elvenstorm

Mehr im Netz: https://elvenstorm.bandcamp.com
Mehr im Netz: https://www.facebook.com/Elvenstorm

ELVENSTORM „The Conjuring“ Tracklist:

1. The Conjuring
2. Bloodlust
3. Ritual of Summoning (Video bei YouTube)
4. Into the Night
5. Devil Within (Audio bei YouTube)
6. Chaos from Beyond
7. Stellar Descension
8. Evil´s Dawn
9. Cross of Damnation
10. Dawn of Destruction

Christian Wögerbauer
Seit 2005 bei Vampster und Lieferant für Reviews, News, Live-Berichte und -Fotos.Genres: Doom, Death, Gothic, Sludge