EKPYROSIS: Asphyxiating Devotion

EKPYROSIS: Asphyxiating Devotion

Es darf wieder einmal ein Zeitsprung vonstatten gehen – diesmal haben EKPYROSIS eine Zeitmaschine entworfen, die den Hörer rund ein Vierteljahrhundert zurück versetzt, als IMMOLATION und INCANTATION zu lärmen begonnen haben. Und die Italiener fügen sich in diesen Stil ganz gut ein, als dass sie die Rasereien und kleinen Disharmonien der US-Amerikaner für sich in Anspruch nehmen und dabei noch eine kleine Prise schleppender AUTOPSY-Morbidität hizufügen.

Dabei beginnen EKPYROSIS wagemutig, als dass sie ihr Debütalbum „Asphyxiating Devotion“ mit dem etwas zerklüfteten und langen Opener „Profound Death“ versehen haben. Hier bekommt man unerwartete Übergänge und Tempovariationen zu hören. Spannend, aber eben auch nicht jedermanns Sache für den Einstieg. Die nächsten Songs sind dann straighter und tighter, wobei die Variationen im Tempo immer wieder gegeben sind: ungezügelte Raserei, die dann und wann von schleppenden Parts durchbrochen wird. Das kann schon etwas.

Die Gitarren machen hierbei einen sicheren und guten Job, während gerade in den ruhigeren Parts so manche Bass-Line von Marco Cazzaniga hervorsticht und Drummerin Ilaria Casiraghi in einigen High Speed-Segmenten ordentlich Gas gibt. Gesanglich gibt es entsprechende Gore-Growls, die gut ins Gesamtbild passen. Dazu noch eine druckvolle Produktion und fertig ist ein ansprechendes Debütalbum, das sich im Laufe der Zeit etwas abnutzt, aber dennoch durchgehend Spaß macht. Zwar sind bei EKPYROSIS noch keine Alleinstellungsmerkmale auszumachen, aber dafür haben die Italiener ja noch Zeit.

Veröffentlichungstermin: 23.01.2017

Spielzeit: 41:14 Min.

Line-Up:
Marco Cazzaniga – Bass
Ilaria Casiraghi – Schlagzeug
Nicolò Brambilla – Gitarre & Gesang
Marco Teodoro – Gesang & Gitarre

Produziert von Carlo Altobelli @ Toxic Basement Studio, Mailand

Label: Memento Mori

Homepage: https://ekpyrosis.bandcamp.com

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/ekpyrosisband

Tracklist:
1. Profound Death
2. Obsessive Christendom
3. God Grotesque
4. Immolate the Denied
5. Incarnation of Morbidity
6. Morticians of God
7. Depths of Tribulation
8. Blasphemous Doom
9. Unearthly Blindness

Teilen macht Freude:

Christian Wögerbauer

Seit 2005 bei Vampster und Lieferant für Reviews, News, Live-Berichte und -Fotos.

Genres: Doom, Death, Gothic, Sludge