DOOL: Here Now, There Then

DOOL: Here Now, There Then

Sanft, aber doch auch düster – so präsentieren sich DOOL auf ihrem Debütalbum „Here Now, There Then“, das sich in den Gefilden des Gothic Rocks bewegt und da hinein auch Elemente des Progressive Rocks und Pops webt. Die niederländische Formation rund um die ehemaligen THE DEVIL´S BLOOD-Musiker Job van de Zande und Micha Haring setzt dabei auf durchgängig gemäßigtes Tempo und eingängige Melodien.

Musikalisch hervorhebenswert sind dabei Passagen, die ein wenig mehr von der Gitarrenarbeit hergeben („She-Goat“), ein leicht progressives Feeling haben („In Her Darkest Hour“) oder sich in der Dramaturgie steigern („Oweynagat“). Doch DOOL haben einen weiteren Trumpf im Talon, der auf den Namen Ryanne van Dorst hört. Denn die Sängerin, die in den Niederlanden unter ELLE BANDITA durchaus bekannt ist, gibt den Songs noch einen zusätzlichen Reiz – insbesondere die Vocal-Lines des Openers „Vantablack“ wissen dabei zu gefallen, wenngleich die Dauer dieses Tracks von zehn Minuten etwas übertrieben wirkt.

Weiterhin trüben im Vergleich zu den Highlights des Albums allzu glanz- und farblose Tracks wie „Golden Serpent“ das Gesamtbild, das man von „Here Now, There Then“ zeichnen könnte. Was bleibt, ist ein musikalisch durchaus ansprechendes Gothic Rock-Album, von dem man sich angesichts der Erfahrung der Musiker und auch des Labels insgeheim mehr erwartet hätte.

Veröffentlichungstermin: 17.02.2017

Spielzeit: 49:59 Min.

Line-Up:
Ryanne van Dorst – Gesang
Nick Polak – Gitarre
Reinier Vermeulen – Gitarre
Job van de Zande – Bass
Micha Haring – Schlagzeug

Produziert von Pieter Kloos

Label: Prophecy Productions

Homepage: http://allthosewhowanderaredool.com

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/allthosewhowanderaredool

Tracklist:
1. Vantablack
2. Golden Serpent
3. Word On Paper
4. In Her Darkest Hour
5. Oweynagat
6. The Alpha
7. The Death Of Love
8. She-Goat

Teilen macht Freude:

Christian Wögerbauer

Seit 2005 bei Vampster und Lieferant für Reviews, News, Live-Berichte und -Fotos.

Genres: Doom, Death, Gothic, Sludge