DARKEST COLOR: Deal With Pain

DARKEST COLOR: Deal With Pain

Das ist cool! Nach 30 Jahren erscheint DARKEST COLORs „Deal With Pain“. Unglaublich aber echt wahr! Alle Songs des aktuellen Albums wurden 1998/99 geschrieben und hätten damals auch veröffentlicht werden sollen. Ja genau… hätten sollen… Sänger und Gitarrist Tom verließ jedoch DARKEST COLOR. Er ging zu FLAMES, der damals bekanntesten Thrash Metal-Band Griechenlands. „Deal With Pain“ blieb somit auf der Strecke. Jetzt hat sich Thomas Trampouras mit Original-Mitglied Basser Elias Pavlioglou zusammengetan. Gemeinsam mit ein paar Sessionmusikern haben sie „Deal With Pain“ nun endlich aufgenommen und auf den Silberling gepresst. Das ursprünglich für 1990 geplante Werk „Deal With Pain“ kommt also mit etwas Verspätung 2018 in die Läden.

Das Album besteht aus den acht Original-Titeln und einem HOLOCAUST Cover. Dass die Band sich damals vor Einflüssen der Big Four (ANTHRAX, SLAYER, METALLICA und MEGADETH) sowie SODOM und KREATOR nicht in Sicherheit bringen konnte, ist hörbar. Aber DARKEST COLOR hat durchaus eigenes geschaffen.

DARKEST COLOR starten 80ies mäßig ins Jetzt!

Gut gewählt wurde der nach der Band benannte Opener. „Darkest Color“ beginnt mit nach 80ern klingendem Blechsound, der nach kurzer Zeit von den klaren Klängen der Neuzeit angriffslustig und thrashig gefressen wird. „Politician“ zeigt sich noch einen Touch härter. Unruhige Gitarren treffen auf harte Drums und deathig angehauchte Vocals. Das etwas gitarrenlastige „Jesus Christ“ vereint Elemente der anderen Titel. Verzerrtere Töne spielen mit Melodie und es scheint, als ob sich DARKEST COLOR hiermit einen gewissen Wiedererkennungswert schaffen. Aber Wiedererkennung hin oder her…hier wird auch variiert. Zum Besipiel bollert „Immaculate Conception“ schnell und drumlastig mit Hardcore-Elementen in die Gehörgänge.

Zu leiden gibt es hier eigentlich nichts: „Deal With Pain“!

Und der langsame, geheimnisvolle Beginn von „The End (Black End)“ fühlt sich im Verlauf zu deutlich härterem berufen. Abschließend gibt`s noch das HOLOCAUST Cover „Death Or Glory“ auf die Ohren. Wem es vorher nicht aufgefallen ist, der bemerkt spätestens an dieser Stelle, dass DARKEST COLOR nach vielem klingen. Aber eben auch nach DARKEST COLOR! Klar, der Song ist wiederzuerkennen. Allerdings im neuen Geräuschmantel.
„Deal With Pain“ macht Spaß. Die Eigenständigkeit von DARKEST COLOR ist erkennbar. Wer es gerne Thrashig mag und nicht auf klare Vocals besteht, ist hier richtig! Und so spannend es gewesen wäre, zu wissen, wie sich „Deal With Pain“ vor 30 Jahren angehört hätte… Wir werden es nicht erfahren…

Veröffentlichung: 11.05.2018

Spielzeit: 43:36 min

Line Up:

Thomas Trampouras: Vocals/ Guitars
Elias Pavlioglou: Bass
und verschiedene Sessionmusiker

Produzent: Thimios Krikos

Label: No Remorse Records

Im Netz: http://www.facebook.com/thomas1970.darkest

Tracklist DARKEST COLORS „Deal With Pain“:

1. Darkest Color 5:26
2. Politician 4:33
3. Deal With Pain 4:39
4. Jesus Christ 5:52
5. Immaculate Conception 4:41
6. Slam Dance 4:00
7. Sea Of Blood 4:45
8. The End (Black End) 5:21
9. Death Or Glory (Holocaust Cover) 3:41