DAKHMA: Suna Kulto [EP]

DAKHMA: Suna Kulto [EP]

Die Ohren sind wieder frei geputzt! Als Durchzugslüfter fungierte dabei DAKHMAs EP „Suna Kulto“, die mit ihren zwei überlangen Tracks Crust / Atmospheric Post-Black Metal zu bieten hat. Das Trio aus Grand Rapids, der Geburtsstadt von RED HOT CHILI PEPPERS-Sänger Anthony Kiedis, setzt dabei auf eine Laut-Leise-Dynamik, die die jeweils über 20 Minuten langen Tracks nicht langweilig werden lässt. Denn auch die Stimmungslage wechselt zwischen diesen Passagen, als dass in den – in der Dauer nicht ausufernden – ruhigeren Momenten so etwas wie leichte Melancholie aufkommt – mitunter aufgrund der akustischen Gitarren und den gesprochenen Passagen – und sich die Verzweiflung im furiosen Tempogebolze mit Wut Gehör verschafft.

Die Gitarren setzen dabei auf Black Metal-Tremolo-Elemente, ohne aber nicht auch auf die Melodie zu vergessen, während das Schlagzeug wild und ungestüm bearbeitet wird. Diese Rohheit wird zudem durch den dreckigen, beinahe unterproduzierten Sound verstärkt. Erwähnenswert ist zudem das unflätige Gezeter von Sängerin Claire, deren Lyrics zwar kaum zu verstehen sind, die aber mit ihrer Stimme den Songs einen zusätzlichen Stempel aufdrückt. Somit gesellen sich DAKHMA zu ISKRA und Konsorten in eine unbequeme Nische, in welcher die Leidenschaft derart roh herausgeschrien wird, dass dem Ohrenschmalz Hören und Sehen vergeht.

 

Veröffentlichungstermin: 20.01.2017

Spielzeit: 40:03 Min.

Line-Up:
Claire – Gesang
Dylan – Schlagzeug
Derek – Gitarre

Produziert von Rick Johnson @ Cold War Studios, Grand Rapids (Michigan)

Label: Halo of Flies

Homepage: https://dakhma.bandcamp.com

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/dakhmaband

Tracklist:
1. East
2. Coins

Teilen macht Freude:

Christian Wögerbauer

Seit 2005 bei Vampster und Lieferant für Reviews, News, Live-Berichte und -Fotos.

Genres: Doom, Death, Gothic, Sludge