CRAVEN IDOL: The Shackles Of Mammon

CRAVEN IDOL: The Shackles Of Mammon

Es gibt so Alben, bei denen wartet man beinahe darauf, dass sie qualitativ (endlich) abfallen. „The Shackles Of Mammon“, das zweite Album von CRAVEN IDOL, ist ein solches Exemplar. Denn die Briten rund um S. Vrath (SCYTHIAN) starten mächtig los, als dass sie mit „Pyromancer“ einen tighten Blackened Thrash Metal-Opener auffahren, der zudem noch mit adretten Lead Gitarren geschmückt ist: Zweieinhalb Minuten beste Unterhaltung.

Doch CRAVEN IDOL lassen nicht nach, als dass mit „A Ripping Strike“ das nächste Highlight ante portas steht. Mit leichtem KREATOR-Feeling wird effektvoll und bewegend nach vorne gerifft – ganz stark. Und dann bekommt man mit dem folgenden „Black Flame Divination“ noch zusätzich die Oldschool-VENOM-Keule. Alleine wegen der ersten drei Tracks muss man vor den Briten bereits den Hut ziehen.

Auch wenn in der Folge die Tracks nicht allzu sehr abfallen, so flaut doch die Begeisterung beim Hörer leicht ab. Das gegen Ende spannende „The Trudge“ oder das an SARCOFAGO gemahnende „Dashed To Death“ mit seinem hyper-flotten Gitarrenspiel am Ende sind daher keine groben Ausreißer nach unten, sondern einfach nicht mehr ganz so genial wie der Auftakt des Albums. Daher eine Empfehlung für Freunde des gepflegten Blackened Thrash Metal mit Oldschool-Einschlag.

Veröffentlichungstermin: 14.04.2017

Spielzeit: 45:05 Min.

Line-Up:
Sadistik Vrath – Gesang & Gitarre
Suspiral – Bass
Heretic Blades – Schlagzeug
Obscenitor – Gitarre

Produziert von Greg Chandler (ESOTERIC) @ Priory Recording Studios, Birmingham (UK)

Label: Dark Descent Records

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/Craven-Idol-158945044134965/

Tracklist:
1. Pyromancer
2. A Ripping Strike
3. Black Flame Divination
4. The Trudge
5. Dashed To Death
6. Mammon Est
7. Hunger
8. Tottering Cities of Men

Teilen macht Freude:

Christian Wögerbauer

Seit 2005 bei Vampster und Lieferant für Reviews, News, Live-Berichte und -Fotos.

Genres: Doom, Death, Gothic, Sludge