CONTAMINATED: Final Man

CONTAMINATED: Final Man

Ja, so kann man sich Rotten Death Metal vorstellen… CONTAMINATED haben auf ihrem Debütalbum „Final Man“ Aspekte jeweils alter AUTOPSY, DISEMBOWELMENT, DEATH, INCANTATION oder ATHEIST ausgegraben, um sie in dreckig roher Produktion für sich selbst neu zu interpretieren. Herausgekommen sind dabei knapp 35 Minuten an Old-School Death Metal, der im Tempo zwischen rasantem Grindcore-Geknüppel und schleppendem Funeral Doom variiert.

Auf technische Raffinessen verzichten CONTAMINATED großteils, wenn auch so manches Break aufhorchen lässt. Dafür lassen die (mitunter schon bei einigen weiteren Bands engagierten) Australier qualitativ gute und in ihrer Wirkung böse Riffs sprechen, welche in Verbindung mit dem dumpfen und leider etwas unverständlichen Growl-Gesang gut zur Geltung kommen.

„Final Man“ hat durchaus den Charme, sich in der Playlist festsetzen zu können, wenngleich es die Fülle an wirklich guten und auch dreckigen Death Metal-Releases in den letzten zwei, drei Jahren erschwert, überhaupt auf CONTAMINATED aufmerksam zu werden.

 

Veröffentlichungstermin: 07.07.2017

Spielzeit: 34:26 Min.

Line-Up:
Lachlan McPherson – Gitarre
Christoph Winkler – Schlagzeug
Matthew Johnson – Gitarre
Nick Warren – Bass
Zev Langer – Gesang

Label: Blood Harvest

Homepage: http://contaminated.mywebcommunity.org

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/pestilentialdecay

Tracklist:
1. Squalid Survival
2. No Time to Rot
3. Their Future
4. Boneless Mass
5. Starved
6. Co-opted into Worthless Sludge
7. Forlorn and Desolate
8. Mired in Shit
9. Final Man

Teilen macht Freude:

Christian Wögerbauer

Seit 2005 bei Vampster und Lieferant für Reviews, News, Live-Berichte und -Fotos.

Genres: Doom, Death, Gothic, Sludge