COMMUNIC: Conspiracy In Mind

COMMUNIC: Conspiracy In Mind

COMMUNIC werden schon jetzt im noch jungen Jahr 2005 als heißester Anwärter auf den Newcomer-Thron gehandelt. Erst seit 2003 existiert das norwegische Trio, welches sich aus ehemaligen Mitgliedern von SCARIOT und INGERMANLAND zusammensetzt. Alles ging von diesem Zeitpunkt aus gesehen sehr schnell. Im Januar 2004 spielten COMMUNIC ein Demo ein und im Juli desselben Jahres unterschrieb die Band einen Plattendeal bei Nuclear Blast Records.

Das vorliegende Ergebnis Conspiracy In Mind kann mich bis auf eine Schwäche durchaus begeistern. COMMUNIC präsentieren eine von Jacob Hansen fett produzierte Scheibe und verbinden kraftvollen Power Metal mit progressiven Parts, sowie viel Gänsehautatmosphäre in Doom Metal-Nähe (man höre z.B. History Reversed) und hin und wieder einen Trip in thrashige Welten (Communication Sublime). Zu allererst kamen mir beim ersten Hören von Conspiracy In Mind Bands wie NEVERMORE, PSYCHOTIC WALTZ, PATHOS und abschnittsweise CANDLEMASS in den Sinn. Allerdings entwickeln COMMUNIC ihren gewissen eigenen Charme, was vor allem auch am ausdrucksstarken Gesang von Sänger/Gitarrist Oddleif Stensland liegt. Seine Stimme kann er kraftvoll und melodiös, dann wiederum zerbrechlich-melancholisch einsetzen und Oddleif besitzt die Fähigkeit interessante bzw. nicht ausgelutschte Vocallines zu schreiben. Weiterhin sind die Gitarrenriffs auf dem Werk beeindruckend. Einerseits fährt Oddleif das ein oder andere abgedrehte und plättende Jeff Loomis-Riff auf, dann entlockt er seiner Sechssaitigen depressiv-verzweifelte Doom-Töne oder schüttelt mal kurz zahlreiche verträumte Akustikparts aus dem Ärmel. Die Rhythmusfraktion um Drummer Tor Atle Andersen und Bassist Erik Mortensen passt sich jeder gegeben Situation perfekt an und gibt den sieben Kompositionen den letzten Schliff.

Wie ihr lesen könnt herrscht bei COMMUNIC ein großes Maß an Abwechslung, nur stellt sich für mich das Problem der einzelnen Songlängen. Stücke von acht, neun oder fast elf Minuten sind auf dem Debütalbum vorhanden und der kürzeste Song hat auch fast sieben Minuten auf dem Buckel. Ab einem gewissen Zeitpunkt wiederholt die Combo innerhalb eines Tracks manche Abschnitte dann doch zu oft und man ist je nach Stimmung geneigt die Skiptaste zu betätigen. Da sollte sich das Trio vielleicht beim nächsten Output überlegen die Kompositionen zu straffen und dafür noch zwei oder drei Freudenbringer mehr auf den Longplayer zu hauen.

Dennoch ist Conspiracy In Mind ein neuer Stern am Newcomerhimmel, den Fans von oben genannten Bands und progressivem Power/Doom/Thrash, der zu keinem Zeitpunkt angestaubt wirkt, unbedingt antesten sollten.

Veröffentlichungstermin: 21.02.2005

Spielzeit: 57:42 Min.

Line-Up:
Oddleif Stensland – vocals, guitars

Erik Mortensen – bass

Tor Atle Andersen – drums

Produziert von Jacob Hansen
Label: Nuclear Blast

Hompage: http://www.digidesign.no/communic/home.html

Tracklist:
Conspiracy In Mind

History Reversed

They Feed On Our Fear

Communication Sublime

The Distance

Ocean Bed

Silence Surrounds