BLACKFINGER: When Colors Fade Away

BLACKFINGER: When Colors Fade Away

Was bitte soll man zu ERIC WAGNER sagen… Der mit den Chicago-Doomhelden TROUBLE seit jeher zu der Top 3 meiner persönlichen Lieblingsbands zählt, mit THE SKULL seine Vorstellung des TROUBLE-Sounds weiterträgt, zuletzt auf Singer/Songwriter-Pfaden unterwegs war, damals mit LID und vor drei Jahren mit BLACKFINGER überzeugen konnte. Nun hat es ihn vom heimischen Chicago nach Pittsburgh getrieben, was sich auch mit dem neuen Lineup erklären lässt. Da passt es einfach, mit Matthew Tuite einen vertrauten Mann zu entdecken, bekannt von DREAM DEATH und natürlich PENANCE. Erinnerungen an tolle Zeiten im Tourbus! Mit lovely Basslady Mary über Jeansschnittformen in Holland zu diskutieren, unvergessen! Aber auch der Rest der Band macht einen tollen Job und liefert Wagner die beste Plattform, seine Stimme zu präsentieren.

BLACKFINGER mit neuer Besetzung und typischem Eric Wagner

Es braucht nur wenige Takte um zu wissen, wo wir hier sind. Ein Grundriff, das an den Auftakt zu „The Tempter“ erinnert, jedoch nicht nach vorne drückt, sondern herrlich zusammenfällt. Trostlos, zermürbend, wer die Geschichten und Texte von ERIC WAGNER kennt, der weiß, dass es bei so einem Titeltrack nicht um strahlende Sonnenblumen geht. Wer Doom nicht fühlt, der ist jetzt schon raus. Das „Can I Get A Witness“ ganz kurz direkt in die Beine geht gehört natürlich dazu, WAGNER weiß dies immer wieder auszubremsen mit nachdenklichen, zurückgezogenen Vocals. Auffällig wie auf dem ganzen Album das interessante, teils jazzig verspielte Bassspiel, dass nicht nur hier immer wieder zum genauen Hinhören einlädt. Muss man unbedingt einen direkt übernommen TROUBLE-Break einschieben inklusiv kopierten Leads des Duos Bruce Franklin / Rick Wartell? Warum nicht, funktioniert hier gut! Ähnliche Zitate tauchen immer wieder auf, „Afternow“ könnte noch aus einer Session zu „Manic Frustration“ stammen. Trotz aller gezielt gesetzten Verweise Richtung TROUBLE kommt immer mal wieder deutlich Matthew Tuite durch und erinnert immer wieder mal an PENANCE. Allerdings fügt sich Matt etwas zu sehr in das vorgegeben Schema ein. Hat man dank dieser CD mal wieder einige PENANCE-Scheiben gehört, dann wirkt er hier etwas gebremst.

Herrlich gebremster Sound, gewohnt ergreifende Lyrics

Was die aktuellen BLACKFINGER so sehr bieten ist das, was mir bei den meisten Doom-Bands so fehlt: sie ziehen den Takt so weit zurück, dass es dein Innerstes nach außen kehrt. Gelegenheits- und Trend-Doomern dürfte das schnell zu viel werden.“My Old Soul“, da ist alles spürbar, fast schmerzhaft laid back, die Stimme vom WAGNER geht tief in die dunklen Ecken der Seele. Ein Melodie, so schön und trotzdem zermürbend. Ein herrlicher Groove, der sofort in die Beine geht, aber nicht tanzbar ist, will er so langsam und zurückgezogen kommt. Ein großes Highlight! Beim zähen „Beside Still Water“, das gar nicht sooo viel bittet, geht trotzdem sofort der Lautstärkeregler noch weiter hoch. Und dann ist da noch „Waiting For The Sun“! Was für eine Liebeserklärung! Hören und sofort an den einen Menschen denken! Doom und Liebeslied geht nicht? Doch, wenn es um einen verlorenen Menschen geht, es Emotionen so greifbar macht, und die Lyrics so schön und ergreifend sind. Womit wir wieder bei Herrn Wagner sind. Einfach hinsetzen und zuhören, oder mitlesen, Geschichten die traurig machen, nachdenklich, ergreifen, auch mal beim eigenen Ich anklopfen. Die so bei ihm nicht neu sind, aber eben typisch Wagner. Natürlich hält er Abstand von den hohen Töne früher Jahre, aber diese eigene, charismatisch Stimme spricht auch in den gemäßigteren Tonlagen Face To Face mit dem Zuhörer.

Ganz klar immer noch einer der ganz Großen: Eric Wagner!

„When Colors Fade Away“ ist definitiv kein Album, das man einlegt und entzückt abfeiert. Es wächst stetig, breitet sich auch nach vielen Durchgängen weiter aus. Etwas sperriger als das letzte Album, gebremster, noch nachdenklicher, vielleicht kommen Wagners Solosachen hier etwas durch. Aber wer sich in der musikalischen History von Eric Wagner zuhause fühlt, der wird sich auch hier bei BLACKFINGER wieder sehr wohl fühlen!

BLACKFINGER: Video zu „When Colors Fad Away“ bei youtube

BLACKFINGER: Video zu „Afternow“ bei youtube

Veröffentlicht: 06.10.2017

Spielzeit: 38:40 min.

Lineup:
Eric Wagner – Vocals
Matthew Tuite – Guitar
Terry Weston – Guitar Dream Death, Penance
Matthew Cross – Bass
David Snyder – Drums

Produziert von Eric Wagner

Label: M-Theory

Website: https://www.ericwagnermusic.com

Mehr im Web: https://www.facebook.com/blackfingermusic

Die Tracklist von „When Colors Fade Away“:

1. When Colors Fade Away
2. Can I Get A Witness
3. All My Sorrow
4. My Old Soul
5. Afternow
6. Crossing The River Turmoil
7. Beside Still Water
8. Waiting For The Sun
9. Till We Meet Again

Teilen macht Freude:

Frank Hellweg
Lebensmotto "stay slow", Doomer halt.... Love & Peace geht auch immer, nur ohne Musik geht nichts!