ARCHIVIST: Construct

ARCHIVIST: Construct

Es fällt mir nicht leicht, das zweite Album von ARCHIVIST richtig einzuordnen. Die Post-Hardcore / Post (Black) Metal / Shoegaze-Mischung vor einem Science Fiction-Hintergrund hat zwar viele Melodien und eine post-apokalyptische Atmosphäre zu bieten und fährt in dieser Hinsicht die nötigen instrumentalen und gesanglichen Geschütze auf, doch im Grunde genommen bekommt man auf „Construct“ dann auch das zu hören, was man sich von obiger Beschreibung auch erwarten würde.

Weiterhin hat man auch das Gefühl, als wären die Lyrics, die quasi eine Fortsetzung des selbstbetitelten Debütalbums sind, schon vor der Musik da gewesen, so dass die Spielzeit der jeweiligen Songs und somit des Albums angeglichen werden mussten. Und das ergibt dann auch gewisse Längen, die sich anhand von Wiederholungen und auch Füllpassagen offenbaren.

Aber, wie schon gesagt, „Construct“ lebt von seiner Atmoshphäre und diese lädt durchaus ein, sich darin fallen zu lassen. Dass ARCHIVIST dann aber nicht ganz so zünden wollen wie andere Projekte von Sänger Alex Bradshaw – wie etwa MORROW -, mag in der allzu ambitioniert konzipierten Herangehensweise vom ARCHIVIST-Projekt liegen.

 

Veröffentlichungstermin: 26.04.2017

Spielzeit: 71:00 Min.

Line-Up:
Alex Bradshaw – Gesang, Lyrics & Artwork
Anna – Gesang
Gerfried – Gitarre
Matthias – Gitarre, Synths
Steff – Schlagzeug
Hannes – Bass

 

Produziert von Nickl Gruber, Graz

Label: Halo of Flies / Alerta Antifascista

Homepage: https://archivistmusic.bandcamp.com

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/archivistband

Tracklist:
1. Lamenting Configuration
2. Birth of Ire
3. Property?
4. The Negotiation
5. Scorched Earth Policy
6. The Reconstruction
7. Mysterium Cosmographicum
8. Witch Finder
9. An Epiphany
10. The Theosophical Digressions of Artificial Intelligence

Teilen macht Freude:

Christian Wögerbauer
Seit 2005 bei Vampster und Lieferant für Reviews, News, Live-Berichte und -Fotos.Genres: Doom, Death, Gothic, Sludge