ARCADEA – Arcadea

ARCADEA – Arcadea

Brann Dailor ist ohne Frage einer er bedeutendsten modernen Schlagzeuger auf dem Globus. Darüber kann es einfach keine Diskussionen geben – das ist nun mal Fakt, an dem es nichts zu rütteln gibt. Um eigene künstlerische Visionen, die allerdings nicht in die musikalischen Schemata seiner Hauptband MASTODON passen würden, verwirklichen zu können, kontaktierte Brann damals die Gitarristen Core Atoms (ZRUDA, GAYLORD) und Raheem Amlani (WITHERED), und ARCADEA war geboren. Allerdings dauerte es lange zwei lange Jahre, bis das selbstbetitelte Debüt sich endlich in der Form eines physischen Tonträgers manifestieren konnte und nun Mitte Juni via Relapse Records erscheint. Aber wofür steht „Arcadea“?

Zwei Sachen vorweg: Erstens ist ARCADEA Scheibe kein Metal und zweitens handelt es sich dabei um ein Konzeptalbum. Das Libretto kurz zusammengefasst: In einer nicht allzu nahen Zukunft kollabieren die Galaxien, und es entstehen neue Planetensysteme und Sternkonstellationen, über welchen nun die letzte verbliebenen Zauberer, die Arcadea, herrschen. Klingt spannend, freilich nicht unbedingt neu.

Mit der Musik sieht das Ganze praktisch genauso aus: Die Jungs von ARCADEA bieten grundsätzlich nichts Neues, denn schließlich gab es Prog bzw. Space Rock noch lange vor ihrer Geburt. Das macht allerdings wenig aus, denn das gebotene Material ist allererste Sahne. Dieses Album ist wohl eine der stärksten Debüt-Platten, die es in den letzten paar Jahren gegeben hat, obwohl ihr zum Meisterwerk trotz durchaus vorhandener Eigenständigkeit noch an Innovation fehlt.  Ansonsten hat die Scheibe alles, was ein gelungenes Heavy Psych Werk ausmacht: die futuristischen Synth Klangteppiche, den verzerrten Alien-Gesang und obendrauf das sensationelle polyrhythmische Schlagzeugspiel von Brann Dailor (mein Gott, habe ich es auf den letzten drei MASTODON Alben vermisst!). Anders formuliert besteht „Arcadea“ fast ausschließlich aus den perfekt arrangierten Hits, die trotz ihrer technischen Raffinesse und bizarrem Klang allesamt im Ohr hängen bleiben. Für die Fans von ZOMBI, SULA BASSANA und PERTURBATOR sowie all diejenigen, die ihr Bewusstsein unbedingt erweitern wollen, definitiv ein Muss.

Release: 16.06.2017

Label: Relapse Records
Produziert von: Arcadea

Bandhomepage: arcadea.bandcamp.com
Mehr im Netz: facebook.com/arcadearocks

Line Up:

Brann Dailor: Drums, Gesang
Core Atoms: Keyboards, Gesang, Samples
Raheem Amlani: Keyboards, Gesang

Tracklist:

01. Army Of Electrons
02. Gas Giant
03. Rings Of Saturn
04. Neptune Moons
05. Infinite End
06. Electromagnetic
07. Motion Of Planets
08. The Pull Of Invisible Strings
09. Through The Eye Of Pisces
10. Worlds Can Go On
11. Magnificent Facade

Spieldauer: 38:33 Min.

Teilen macht Freude: