ANNIHILATOR: For The Demented

annihilator for the demented cover

Fünfzehn Studioalben haben ANNIHILATOR in ihren über dreißig Jahren Bandgeschichte veröffentlicht. Dabei schwankte die Qualität häufig sehr stark. Neben einigen wirklich überragenden Scheiben gab es auch einige Durchhänger. Neben den grandiosen ersten beiden Alben gab es starke Scheiben wie “Carnival Diablos” oder mit Abstrichen “Waking The Fury”. Dem gegenüber standen Werke wie “All For You” oder “Metal”, die mich wenig bis gar nicht überzeugen konnten. Schauen wir also mal, in welche Kategorie das sechzehnte Album “For The Demented” fallen wird. Wie schon beim Vorgänger “Suicide Society” hat Jeff Waters das Album quasi im Alleingang aufgenommen. Drummer Jeff Hinks war allerdings am Songwriting aller Stücke beteiligt. Das Band-Line Up ist wie bei ANNIHILATOR üblich mal wieder ziemlich frisch – alle Musiker außer Jeff Waters sind erst seit 2015 beziehungsweise 2016 in der Band. Und diesmal hat Jeff Waters eine sehr junge Truppe um sich versammelt – Drummer Fabio Alessandrini ist gerade mal 24 Jahre alt, die anderen beiden 28 beziehungsweise 30.

Jeff Waters´ Rückkehr ans Mikro ist eine deutliche Verbesserung!

Laut Jeff Waters soll “For The Demented” eher ein old school-Album sein. Das lässt natürlich hoffen. Und siehe da, mit dem Opener “Twisted Lobotomy” gibt es direkt einen schnellen, harten Thrasher mit simplem In die Fresse-Refrain und rasantem Solo-Part. “One To Kill” macht im selben Tempo weiter, lediglich ein kleines bisschen weniger brutal. Dann sind da Songs wie der Titelsong oder “The Demon You Know”, die eher rockig daher kommen. “The Way” ist sogar eine richtig coole Rotzrock-Nummer mit passend schnoddrigem Gesang. “Pieces Of You” ist eine großartige, düstere Ballade, bei der Jeff Waters zeigt, dass er auch einfühlsam singen kann. Da muss man schon genau hinhören, um zu merken, dass der Text alles andere als liebevoll ist. Schaut euch einfach das ziemlich blutige Video zum Song an. Für mich einer der herausragenden Tracks auf “For The Demented”. Eine wichtige Erkenntnis: Jeff Waters am Mikro ist eine deutliche Verbesserung! Auch wenn er Männern wie Randy Rampage oder Joe Comeau natürlich nicht das Wasser reichen kann, hat er definitiv mehr Eier als Dave Padden. Wieso ausgerechnet dieser, das langjährigste Mitglied bei ANNIHILATOR war, ist mir eh bis heute ein Rätsel. Jeff zeigt auf “For The Demented”, dass er als Sänger eine mehr als ordentliche Bandbreite drauf hat. Und dass der Mann Gitarre spielen kann, muss ich ja nun wirklich nicht mehr erwähnen, oder? Ne, ich kann es aber trotzdem tun. Denn die Gitarrenarbeit auf “For The Demented” ist mal wieder allererste Sahne. Seien es die ANNIHILATOR-typischen Stakkato-Riffs oder die genialen, immer zum Song passenden Soli.

Old School? Egal! Das beste ANNIHIALTOR-Album seit „Carnival Diablos“!

Wie old school ist “For The Demented” denn nun? Natürlich war kein “Alice In Hell 2” zu erwarten. Ich würde sagen, dass man auf dem Album Teile der “King Of The Kill”-Ära, eine Prise der Frühwerke und natürlich einen guten Teil des aktuellen ANNIHILATOR-Sounds findet. Wie auch immer – die Mischung passt perfekt. Das gilt auch für die Zusammenstellung der Songs – ein paar Thrasher, ein paar Rocker und ne sehr gute Ballade. Aber old school oder nicht, was am Ende zählt ist die Qualität. Und da leistet sich “For The Demented” keine Schwächen. Ehrlich gesagt hätte ich der Band so ein durchgehend überzeugendes, richtig starkes Album gar nicht mehr zugetraut. Für mich mindestens das beste Album seit “Carnival Diablos”!

Veröffentlichungsdatum: 03.11.2017

Spielzeit: 48:10

Line Up:
Jeff Waters – guitars, vocals
Aaron Homma – guitars
Rich Hinks – bass
Fabio Alessandrini – drums

Produziert von: Jeff Waters & Rich Hinks

Label: Silver Lining Music

Bandhomepage: https://www.annihilatormetal.com
Facebook: https://www.facebook.com/annihilatorband

ANNIHILATOR „For The Demented“ Tracklist

Twisted Lobotomy (Video bei YouTube)
One to Kill (Lyrics-Video bei YouTube)
For the Demented (Video bei YouTube)
Pieces Of You (Video bei YouTube)
The Demon You Know
Phantom Asylum
Altering the Alter
The Way / Dark
Not All There

Teilen macht Freude: