ANNIHILATOR: Double Live Annihilation / All For You / Schizo Deluxe [Re-Releases]

ANNIHILATOR: Double Live Annihilation / All For You / Schizo Deluxe [Re-Releases]

UDR Music haben kürzlich neben dem neuen ANNIHILATOR-Album Feast auch Re-Releaes der drei Alben Double Live Annihilation, All For You und Schizo Deluxe veröffentlicht. Die Alben erschienen ursprünglich im Zeitraum von 2003 bis 2005 über AFM Reords. Den Anfang macht Double Live Annihilation, ein – der Name lässt es erahnen – Live-Doppelalbum, welches auf der Tour zum 2002er Album Waking The Fury aufgenommen wurde. Angeblich war die Tour damals so schlecht besucht, dass Jeff Waters auf Double Live Annihilation künstliche Publikumsreaktionen einsetzen musste. Das hört man durchaus, denn die eingemischten Appläuse klingen in der Tat etwas zu sehr nach voller Hütte, wenn man weiß vor wie vielen Nasen die Band damals so gespielt hat. Davon abgesehen ist Double Live Annihilation allerdings ein ausgezeichnetes Live-Dokument. Das ganze klingt – vom Applaus abgesehen – relativ sanft nachbearbeitet, so dass wirklich Live-Feeling aufkommt. Dazu kommt, dass mit Joe Comeau (LIEGE LORD, Ex-OVERKILL) einer der besten Sänger auf der Bühne stand, den ANNIHILATOR je in ihren Reihen hatten. Auch die Setlist ist ordentlich zusammengestellt, vor allem auf der zweiten CD reiht sich Hit an Hit. Für Fans der Band aber auch zum kennenlernen eignet sich Double Live Annihilation also bestens.

ANNIHILATOR:All For You war 2004 das erste Album mit Dave Padden, der – man höre und staune – immer noch in der Band ist, und somit die einzige Konstante neben Jeff Waters darstellt. Zehn Jahre – so lange hat es noch kein anderer Musiker bei ANNIHILATOR ausgehalten. Allerdings ist All For You wohl eines der ungeliebtesten Alben in der Diskographie der Kanadier und auch ich war damals nicht begeistert, als ich den Titelsong auf einem Sampler gehört habe. Das klang all zu sehr nach Anbiederung an gerade aktuellen Metal-Trends. Und auch zehn Jahre später klingt der Opener und Titeltrack immer noch ziemlich scheisse. Weder die heiseren shouts noch der gesichtslose Klargesang können Akzente setzten, auch das stumpfe Stakkato-Riffing ist alles andere als spannend. Aber es geht auch anders. Schon das folgende Dr. Psycho zeigt ANNIHILATOR in deutlich besserer Form. Lediglich der klar gesungene Refrain ist relativ lahm. Und das zieht sich wie ein roter Faden durch das Album. Demon Dance? Ein rasanter Thrasher mit sehr merkwürdigem shouting in den Strophen während die shouts im Refrain in Ordnung sind. Dazu ein melodischer Mittelpart von Jeff Waters. Auch Rage Absolute ist eine richtig geile Abrissbirne, bei der Dave Padden sich bei der kurzen Klargesang-Passage allerdings erneut nicht mit Ruhm bekleckert.

Und dann sind da die beiden Balladen The One sowie Holding On. Auch hier überzeugt Dave mich gesanglich nicht. Bei beiden Songs schafft er es nicht Emotionen zu transportieren. Beide Songs klingen nach glattem, kitischen Radio-Pop, vor allem Holding On geht als Teenie-Schlüpferstürmer durch. Daneben gibt es auch einige Füller, so dass All For You am Ende zwar deutlich besser ist, als es nach dem Opener und Titelsong zu erwarten war, mich allerdings nicht wirklich überzeugen kann. All For You hätte sicher noch einiges gewonnen, wenn es von Joe Comeau eingesungen worden wäre, der nun mal in einer ganz anderen Liga spielt als der passable aber auch arg farblose Dave Padden, der zwar als aggressiver Shouter einen guten Job macht, ansonsten aber der Schwachpunkt des Albums ist. Aber ihm alleine die Schuld zu geben wäre nicht fair, da wie gesagt auch beim Songmaterial nicht alles Gold ist was glänzt. Insgesamt ist All For You ein eher verzichtbares Album mit einigen guten Songs und viel Durchschnitt.

ANNIHILATOR:Schizo Deluxe erschien nur ein Jahr später. Die Songs sind insgesamt kompakter – nur zwei Songs überschreiten die 5 Minuten-Marke. Im Gegensatz zu All For You verzichten ANNIHILATOR auf Schizo Deluxe komplett auf Balladen und bieten stattdessen eine ausgewogene Mischung aus Mid Tempo-Mosh wie den Opener Maximum Satan oder Like Father, Like Gun und rasanten Dampfhämmer wie Pride, Drive sowie Too Far Gone. Bei Drive bedient sich Jeff Waters zu Beginn dreist in der eigenen Vergangenheit und kramt Riff raus, das deutlich nach King Of The Kill klingt. Zu Invite It hat Psycho in seiner ursprünglichen Rezension des Albums schon alles gesagt: Der Refrain ist völlig unpassend und ein Griff ins Klo währen die Gesangslinie im Mittelteil richtig gut ist und von einem melodischen aber dennoch rasanten Solo von Jeff Waters garniert wird. Bei der Produktion würde ich den Schlagzeugsound bemängeln, der arg glattgebügelt klingt und eine gute Portion brachialen Bumms hätte vertragen können. Insgesamt wirkt Schizo Deluxe homogener als sein Vorgänger, hat keinen wirklichen Ausfall zu vermelden aber auch keine großen Highlights. Insgesamt ein solides Album, welches Old School ANNIHILATOR-Fans wohl eher zusagen dürfte als All For You. An Carnival Diablos oder gar die Frühwerke der Band kommt aber auch dieses Album nicht heran.

Alle Alben kommen ohne Bonustracks und lediglich All For You enthält Liner Notes von Jeff Waters. Fans, die bereits die ursprüngliche Version besitzen, können sich den Neukauf also sparen. Somit dürften sich diese drei Veröffentlichungen also vor allem an neue Fans der Band richten, da Alt-Fans die Alben entweder schon besitzen oder zumindest kennen.

Veröffentlichungstermin: 08.11.2013

Spielzeit: 41:58 + 50:35 / 59:05 / 49:51 Min.

Line-Up:
Double Live Annihilation:
Joe Comeau – vocals
Jeff Waters – guitars
Russell Bergquist – bass
Randy Black – drums
Curran Murphy – guitars

All For You:
Dave Padden – vocals
Jeff Waters – guitars, bass
Mike Mangini – drums

Schizo Deluxe:
Dave Padden – vocals
Jeff Waters – guitars, bass, vocals
Tony Chappelle  – drums
Label: UDR Music

Homepage: http://www.annihilatormetal.com/

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/pages/Annihilator/9614139730

Tracklist:
Double Live Annihilation
CD1
01. Murder
02. Ultra-Motion
03. The Box
04. Denied
05. The Blackest Day
06. King of the Kill
07. Torn
08. My Precious Lunatic Asylum  

CD2
09. Set the World on Fire
10. I Am in Command
11. Refresh the Demon
12. Syn. Kill 1
13. Never, Neverland
14. Striker
15. Bliss
16. Phantasmagoria
17. Crystal Ann
18. Alison Hell
19. Shallow Grave

All For You
01. All for You
02. Dr. Psycho
03. Demon Dance
04. The One
05. Bled
06. Both of Me
07. Rage Absolute
08. Holding On
09. The Nightmare Factory
10. The Sound of Horror

Schizo Deluxe
01. Maximum Satan
02. Drive
03. Warbird
04. Plasma Zombies
05. Invite It
06. Like Father, Like Gun
07. Pride
08. Too Far Gone
09. Clare
10. Something Witchy