ANN MY GUARD: Moira

ANN MY GUARD: Moira

Allzu viele Bekanntschaften habe ich mit ungarischen Bands bislang nicht gemacht. Klar, es gibt EKTOMORF und THE MOON AND THE NIGHTSPIRIT, auch DALRIADA fallen mir ad hoc noch ein. Doch dann müsste ich schon länger überlegen. ANN MY GUARD wäre dann wohl auch so eine Band, bei der ich länger nachdenken müsste, ehe sie mir einfallen würde. Den Grund dafür liefert das dritte Album der Ungarn, „Moira“. Ein Album, das sich sanft und angenhem in die Gehörgänge schlängelt, aber letztendlich keinen bleibenden Eindruck hinterlässt.

ANN MY GUARD fehlt es an Spannung

Dabei starten ANN MY GUARD verheißungsvoll ins Album ein. Nach einem adäquaten Intro spielt „Sacred I“ kreativ mit ungarischer Folklore und modernem Metal. Hier wird ein Spannungsbogen gespannt, der jedoch in weiterer Folge auf das Auslassen wartet. So kann einfach kein Pfeil treffen. Denn das restliche Album ist eher von allzu eingängigen und beinahe belanglosen Songs („Morpheus“) und teils akustischen Balladen („Roseblood“) geprägt. Nett anzuhören, aber dann doch eher substanzlos. Hinzu kommt, dass Sängerin Eszter Anna Baumann ebenfals in die Falle tritt, dass man ihre Stimme mit Attributen wie angehem und nett versieht. Somit fehlt sowohl der Musik als auch dem Gesang die Dramatik und die Spannung.

Veröffentlichungstermin: 11.10.2018

Spielzeit: 42:34 Min.

Line-Up:
Eszter Anna Baumann – Gesang, Bass, Gitarre & Flöte
Krisztián Varga – Gitarre
Benjamin Bárkányi – Gitarre
Norbert Tobola – Schlagzeug

Gast-Musiker:

Péter Csontos (THE VOID) – Cello

Produziert von Gabor Vari @ Miracle Sound, Szeged

Label: Painted Bass Records

Homepage: http://annmyguardofficial.tumblr.com

Mehr im Netz: https://www.facebook.com/annmyguard

ANN MY GUARD „Moira“ Tracklist:

1. The Descent
2. Sacred I (Audio bei YouTube)
3. Mountain II
4. Elijah
5. Roseblood
6. Mētéra
7. Echo (Video bei YouTube)
8. The Day I Die
9. The Raven
10. Morpheus

Christian Wögerbauer
Seit 2005 bei Vampster und Lieferant für Reviews, News, Live-Berichte und -Fotos.Genres: Doom, Death, Gothic, Sludge