ALWANZATAR: Fangarmer gjennom tid og rom

ALWANZATAR: Fangarmer gjennom tid og rom

Ein Jahr nach “Heliotropiske Reiser” kommt das Einmann-Projekt ALWANZATAR mit seinem zweiten Werk „Fangarmer gjennom tid og rom“ angerauscht. Tentakeln durch Zeit und Raum – und das Cover sieht aus wie das Monsterding aus „Stranger Things“: Psychedelic wird hier geboten, der mindestens so bizarr ist wie ALWANZATAR-Mastermind Krizla selbst.

Synthies aller Zeiten vereinigt euch

50 Minuten lang gibt es also Synthiegeblubber ohne Lyrics. „Bergtrollets komme“ bietet sich als Hintergrundmusik für die kommende Halloween-Party an, da es an den Uralt-Castlevania-Soundtrack erinnert und diesem einfach mehr Raum als 32bit zuteilt. Harte Beats, Orchesterbombast oder verstörende Samples gibt’s auf „Fangarmer gjennom tid och rom“ nicht, lieber wabern ALWANZATAR düster durch die Untiefen der vierten Oktopusdimension.

Psychodelische Tentakelspiele

Das Zielpublikum von ALWANZATAR auszumachen ist kompliziert – einige befinden sich vermutlich gerade auf einem Trip, der kein Ende mehr mag. Völlig wirr ist „Fangarmer gjennom tid og rom“ indes nicht, es ist eher eine musikalische Mikrodosierung LSD und so auch für interessierte Synthiefetischisten geeignet, die sich nicht als Tentakelwesen identifizieren.

 

Veröffentlichungsdatum: 28.09.2018

Spieldauer:  50:00

Label: Apollon Records Prog

Bandwebsite: https://www.facebook.com/alwanzatar/

 

Line Up

Krizla (TUSMøRKE): alle Instrumente

ALWANZATAR “Fangarmer gjennom tid og rom” Tracklist

  1. I virvlende dampskyer
  2. Enden av gangen
  3. Trommeskogen
  4. Bergtrollets komme
  5. På slutet av dagen