ALL ENDS: All Ends

ALL ENDS: All Ends

ALL ENDS fahren auf ihrem gleichnamigen Debüt eine enorm druckvolle Produktion auf. Die Gitarren braten, das Schlagzeug drückt nach vorne, der Gesang funkelt in absoluter Klarheit. Tonmeister Chris Wolff (u.a. RAGE) kann sich hier ruhigen Gewissens auf die Schulter klopfen. Im Gegensatz zur erstklassigen Verpackung mangelt es dem Inhalt jedoch an schlüssigen Hooklines. Das Quintett aus Göteborg versucht vergeblich, schwere Riffs aus dem Death Metal mit eingängigem Gesang zu kombinieren. Bei den tiefergestimmten Gitarren hört man bisweilen, dass Jesper Strömblad und Björn Gelotte von IN FLAMES beim Songwriting ihre Finger im Spiel hatten. Gelottes Schwester Emma (die kürzlich die Band verließ und durch Jonna Sailon ersetzt wurde) teilt sich auf All Ends den Gesang mit Tinna Karlsdotter. Beide harmonieren ganz gut miteinander und haben durchaus Talent. Im Endeffekt sind es die Melodien, die zu wünschen übrig lassen. Gelungene Ideen wie die schmissige Eingangsmelodie von Wasting Life muss man mit der Lupe suchen. Doch weder in der Heavy-Disco, noch bei Konzerten hat man gewöhnlich eine Lupe zur Hand. Trotz diverser Tempowechsel wirken die Songs austauschbar. Die eindimensionalen Texte machen alles noch schlimmer. Am Ende hat man 50 Minuten Einheitsbrei aus verzerrten Gitarren und elegischen Gesangslinien.

Es wundert mich nicht, dass bei den Kommentaren zu den einzelnen Tracks auf der beiliegenden DVD Sängerin Tinna selber nicht mehr genau weiß, ob First Time überhaupt auf dem Album ist oder nicht. Wenn jemand Gefallen an der Musik findet, wird das Hörerlebnis durch die DVD ergänzt. Die vier Video-Clips sind zwar professionell inszeniert, bieten aber wenig mehr als die üblichen Playback-Filmchen in wirr belichteten Umgebungen. Die Making of-Clips verdienen den Namen eigentlich nicht, da es lediglich unzusammenhängende, mit Musik untermalte Fragmente von den Dreharbeiten sind. Einen Handlungsfaden bzw. einen Einblick in die Entstehung erhält man nicht. In den (englischen, nicht untertitelten) Liedkommentaren von Fredrik und Tinna erfährt man eigentlich nur, dass sie eigentlich alle ihre Lieder toll finden.

Wer hören will, wie TEGAN AND SARA im Metal-Gewand klingen, sollte die CD sicherlich antesten. Ansonsten klingt das Liedmaterial zu sehr nach Füllern. Diese würde man bei einem One-Hit-Wonder vielleicht noch in Kauf nehmen. Der eine große Hit fehlt allerdings, so dass man sich All Ends trotz des interessanten Stilspagats nicht auf den Einkaufszettel schreiben muss.

Veröffentlichungstermin: 26.09.2008

Spielzeit: 50:45 Min.

Line-Up:
Emma Gelotte: Gesang
Tinna Karlsdotter: Gesang
Peter Texas Mårdklint (ex-EMBRACED): Gitarre
Fredrik Johansson (ex-DIMENSION ZERO, ex-DARK TRANQUILLITY): Gitarre
Joseph Joey Skansås: Schlagzeug

Produziert von GUN Records

Homepage: http://www.allends.com

MySpace: http://www.myspace.com/allends

Tracklist:
CD:
1. Walk Away
2. Still Believe
3. Close My Eyes
4. Apologize
5. Wasting Life
6. Spend My Days
7. What Do You Want
8. Pretty Words
9. What We Say
10. Regrets
11. Treat Me Right
12. We Are Through
13. Just A Friend
14. First Time
15. Ready To Go Back

Bonus-DVD:
Wasting Life
Still Believe
Pretty Words
Walk Away
Still Believe (Making of)
Walk Away (Making of)
Track by Track Interview
Photo Gallery

Teilen macht Freude: