AETERNUS: Shadows of Old

AETERNUS: Shadows of Old

Die Norweger Aeternus veröffentlichen mit Shadows of Old ihr mittlerweile viertes Album und zelebrieren ziemlich durchschnittlichen, technisch jedoch recht anspruchsvollen Black/Death Metal – laut Bio aber True Dark Metal genannt.

Der Opener Under the eternal blackened Sky legt sofort mit Geknüppel los und zeigt, was man von diesem Album zu erwarten hat; mit hoher Geschwindigkeit vorantreibende Gitarren geben den Ton an, dennoch geht das Tempo sowohl in diesem als auch in den anderen Tracks öfters mal ein wenig zurück, wird in langsamere Bereiche gedrosselt und somit wird unter anderem auch durch lange Akustikgitarrenparts mehr Abwechslung geboten.

Doch fast schon zu abwechslungsreich und deshalb irgendwie fehl am Platze wirkend zeigen sich bestimmte Teile, beispielsweise das hymnenhafte
Gesangs-Intro von Prophecy of the elder Reign oder das Dudelsackstück The Sunset´s Glory, welche zwar ziemlich beeindruckend sein mögen, aber doch etwas deplaziert sind.

Die Produktion dieses Albums läßt nichts zu wünschen übrig, wie schon zuvor arbeiteten Aeternus mit Pytten in dessen legendärem Grieghallen Studios zusammen, in dem schon Mayhem oder Emperor aufnahmen; Shadows of Old enthält
einen glasklaren, aber brutalen Sound.

Fazit: Aeternus brachten uns einmal mehr ein solides Stück Musik, sicherlich nicht außergewöhnlich, aber auch keineswegs schlecht…

1. Under the eternal blackened Sky

2. Descent to the Underworld

3. Dark Rage

4. Resurrection

5. The Summoning of Shadows

6. Death´s golden Truth revealed

7. Cuchulain

8. Prophecy of the elder Reign

9. The Sunset´s Glory

Ares – Guitars, Vocals

Morrigan – Bass

Vrolok – Drums