Zeitreise: März 2002


Im März vor fünfzehn Jahren waren wir für euch bei der Musiker-Cebit! Dass es sich bei dem Artikel „Kabelentknoter, Evilizer und Co. – Neues von der Musiker-Cebit“ nur um einen Spaß in unserer „Residenz Evil“ handelte, ist eigentlich schade. Denn welcher Musiker würde sich nicht über den Kabelentknoter, den Evilizer oder die Groupiscannersonnenbrille freuen?

Ob sich SACRED STEEL eines dieser praktischen Musikerutensilien gewünscht hätten? Wir wissen es nicht. Bei der Releaseparty zu „Slaughter Prophecy“ im März 2002 war davon jerdenfalls nichts zu spüren – hier ging es um puren Heavy Metal. Und Fierce fand die Show damals „einfach nur schweinegeil!“ Obwohl SACRED STEEL damals die ersten Ausflüge in Richtung derberer Klänge unternahmen. Ob nicht doch schon heimlich der „Evilizer“ zum Einsatz kam..?

Und was war damals sonst noch? Wir konnten einige  Interviews mit interessanten Bands führen. Unter anderem mit DISILLUSION. Die hatten kurz zuvor  ihre Eigenproduktion „Three Neuron Kings“ herausgebracht und uns schwer damit beeindruckt, was sich in dem  ausführlichen Interview „Die drei Neuronen Könige“ mit Andy und Rajk widerspiegelt. Ansonsten standen uns im März 2002 noch folgende Bands Rede und Antwort: ONWARD – Das Erwachen der Schläfer, DISBELIEF – Keine düsteren Gesellen, WITHERING SURFACE – Workaholics, Biertrinker und Danish Dynamite,  STYGMA IV – die schmutzigen kleinen Gedanken, VANDEN PLAS – Wiederholungstäter und CANNIBAL CORPSE outen sich als  „wohlerzogene Kannibalen“.

Dann landete eine ganze Latte beachtenswerter neuer Alben in unseren Redaktions-CD-Playern. Allen voran THE CROWN, die damals mit „Crowned in Terror“ ein neues Statement setzten: „Nach dem ersten Durchgang musste ich mir erst mal wieder die Kinnlade einrenken lassen…“ beginnt vampi ihr Review zu dieser Scheibe. Und, zurecht: Auch heute noch sorgen die Songs wie „Crowned in Terror“, „World Below“ oder „The Speed of Darkness“ für Gänsehaut. Schön, dass die Band gerade wieder im Studio ist, vor allem, da es nach diesem Album doch recht turbulent in der Bandgeschichte wurde…

Weitere hörenswerte Alben im März 2002 waren…
NECROPHOBIC: Bloodhymns GLUECIFER: Basement ApesMOTÖRHEAD: Hammered  – CRACK UP: Buttoxin Bloom  – DISBELIEF: ShineMEGADETH: Rude AwakeningIRON MAIDEN: Rock In RioEND OF GREEN: Songs For A Dying World  – VOMITORY: Blood Rapture  – SOILWORK: Natural Born Chaos  – ANNIHILATOR: Waking The FuryARCH ENEMY: Wages Of Sin.

Was passierte sonst noch? MÖTLEY CREW Drummer Randy Castillo ist gestorben,  man freut sich über ein GLUECIFER-Video auf Viva Plus (ja, tatsächlich – es gab mal eine Zeit for Youtube!),  FEAR FACTORY verkünden ihr Ende, RAGE AGAINST THE MACHINE sind wieder ohne Sänger  und IMMORTAL ohne Bassist Iscariah, auch DEEP PURPLES Jon Lord verabschiedet sich in den Ruhestand. Dafür kündigen PRONG eine Reunion an, BRUCE DICKINSON sagt Bang Your Head und Wacken abwechseln ab und zu und zu und ab und das Dynamo Open Air soll 2002 doch wieder stattfinden. Was aus der Shirt-Designer-Suche von ATHEIST geworden ist, wissen wir leider nicht. Dafür haben DIMMU BORGIR den Grammy gewonnen.

Zum Archiv: vampster im März 2002

Teilen macht Freude:

Markus
"Kümmere mich um die Technik und die Weiterentwicklung von vampster, schreibe ab und zu Reviews und schieße bei Festivals und Konzerten Fotos für vampster. Habe das Magazin 1999 mit gegründet."