Jahresabrechnung 2008 von Captain Chaos

Jahresabrechnung 2008 von Captain Chaos

 BURST: Lazarus Bird
Sensationell, BURST ist der Hattrick gelungen. Drei Alben, dreimal Album des Jahres. Zurecht, Lazarus Bird ist ein Füllhorn an Spielfreude, Kreativität und Emotionalität.

TIGER LOU: A Partial Print
Weg vom Liebling der Indies, hin zu einem absolut eigenständigen, erwachsenem Musiker, der unglaubliche Songs schreiben kann.

KLIMT 1918: Just in Case We´ll Never Meet Again (Soundtrack for the Cassette Generation)
Sentimental, kitschig, erotisch, selbstbewusst, mutig, wundervoll, ein echter Grower und vor allem die perfekte Musik für den Sommer.

GENGHIS TRON: Board Up the House
Elektro, Grind und Melancholie verschmolzen zu einem hochexplosiven, wirklich einzigartigem Trip.

CULT OF LUNA: Eternal Kingdom
Mit einigem Abstand muss man erkennen, dass Somewhere Along the Highway unschlagbar bleibt. Trotzdem ein surrealer, erdiger Trip der Extraklasse.

BOHREN UND DER CLUB OF GORE: Dolores
BOHREN goes Pop? Und sollte es auch so sein, folgen wir pflichtbewusst und hocherfreut.

MOONSPELL: Night Eternal
Hat mich richtig spät gepackt, ehrlich gesagt erst vor wenigen Tagen. Nichtsdestotrotz ist das verflucht guter düsterer Metal, der die Band so ehrlich und so mitreißend zeigt, wie seit zehn Jahren nicht mehr.

NOCTE OBDUCTA: Sequenzen einer Wanderung
Ein schmerzlicher, intensiver Abschied.

ENSLAVED: Vertebrae
Wikinger und LSD – und wie das funktioniert.

STEVE VON TILL: A Grave is a Grim Horse / SCOTT KELLY: The Wake
NEUROSIS und ihre Sänger. Wundervolle, intime Soloalben für einsame Stunden.

DARK FORTRESS: Eidolon
Mächtiger, spannender Black Metal mit ungeheurer Atmosphäre und großartigem Gesang.

EARTH: The Bees Made Honey in the Lion´s Skull
Die ruhigen Momente bei Hunter S. Thompson und William S. Burroughs vertont.

SHAI HULUND: Misanthropy Pure
Der einzige wirkliche Hardcore-Lichtblick 2008.

STAROFASH: The Thread
Femme Fatale Heidi Solberg Tveitan und Kristoffer Rygg im sexy Duett mit den meistgehörten Songs des Jahres.

 

Jahrespoll

CRYPTOPSY: The Unspoken King
Die einstigen Hoffnungsträger der niveauvollen brutalen Musik versuchen auf den Deathcore-Trendzug aufzuspringen und scheitern kläglichst. So sehr, dass sie einem fast leid tun könnten.

OPETH: Watershed
Größtenteils uninspiriert und fad, mit Ausnahme von „The Lotus Eater“. Das ist nicht die Band, die ich liebe.

THE HAUNTED: Versus
Verzeihen sie Sir, aber wo sind die Wut und die erstklassigen Songs geblieben?

 

Jahrespoll

 WOLVES IN THE THRONE ROOM, Roadburn Festival
Zeremoniell.

NEUROSIS und A STORM OF LIGHT im Metropolis, München
Urgewaltig.

TIGER LOU und FIREFOX AK im Ampere, München
Bezaubernd.

DÄLEK im Feierwerk, München
Zermalmend.

Konzertniete:
Richtig entsetzlich schlimm war nur:
HULDREVOLK im Titanic City, München
Unglaublich miserabel und nebenbei noch schwer bedenklich. 

 

Jahrespoll

 ROADBURN FESTIVAL, Tilburg, Niederlande

War nur auf diesem einen Festival 2008, aber das war das Nonplusultra. Verflucht sei die Zeit, dass ich sie nicht hatte, einen Bericht zu schreiben.

 

Jahrespoll

 

Meine literarische und lukullische Bildung.

 

Jahrespoll

Die CSU. Hähähä.

Jahrespoll

  THE ACACIA STRAIN: Continent
Paul Romano at his fuckin´ best. Schade, dass die Musik hier in keinster Weise mithalten kann.

And We Wept the Black Ocean Within
Josh Grahams bisherige visuelle Heldentat.

EARTH: The Bees Made Honey in the Lion´s Skull
Ganz, ganz tief und philosophisch.

KLIMT 1918: Just in Case We´ll Never Meet Again (Soundtrack for the Cassette Generation)
“Und wenn es dich erdrückt, ich halte dich fest.” Sagenhaftes Bild.

CHEENO: The Next Step Will Be the Hardest
Begeisternde, schaurig-schöne Cartoons, originell und mit viel Gefühl.

 
Coverniete:
Augenkrebs Extravaganza!!!

THIRD DEGREE: Punk Sugar

HEAVY HEAVY LOW LOW: Turtle Nipple and the Toxic Shock

 

Jahrespoll

 DIE DREI ???: Master of Chess (2 DVDs + Tourtagebuch, die ultimative Nerd-Edition)

THE FANTOMAS MELVINS BIG BAND: Live in London 2006

 

Jahrespoll

 Zu viele? Sch***ß drauf, der Underground brodelt! Ergo dürfen folgende Namen nicht unerwähnt bleiben:
LLYNCH
CHEENO
US CHRISTMAS
MOTHLITE
HAVOC UNIT
NACHTMYSTIUM
KILL THE CLIENT
MARUTA
THE ARSON PROJECT
BLACK SHAPE OF NEXUS
KEHLVIN
RORCAL
EHNAHRE
LOWER DEFINITION

Unsigned Bands

MY COLD EMBRACE
BROTHER LOVE KAIN
ANDROID EMPIRE

 

jahrespoll

 

Dirk von MY COLD EMBRACE

Morean von DARK FORTRESS

SCOTT KELLY

Jonas Rydberg von BURST

 

Jahrespoll

 
Die verschwägerte Verwandtschaft dabei zu haben und so noch viel mehr abzunerden.

 

Jahrespoll

Überstunden ausbezahlt zu bekommen…

 

Jahrespoll

 …wie viel der Staat davon kassiert.

 

Jahrespoll

 NO COUNTRY FOR OLD MEN

DIE STADT DER BLINDEN

INTO THE WILD

BURN AFTER READING

 

Jahrespoll

THE RUINS
Das kommt dabei raus, wenn man nach einigen Monaten unbedingt wieder ins Kino will und es einem egal ist, was da eigentlich läuft. Echt mieses Teil. 

 

Jahrespoll

 Rentabilität und Toleranz. 

 

Jahrespoll

 
Nichts Ungewöhnliches.

Teilen macht Freude: