PUNISH

PUNISH: Panik

Weil Marimba eigentlich ein fixes Instrument im Technical Death Metal ist...

PUNISH: Scheissbands findest du inflationär in allen Genres

PUNISH-Bassist Hardy zu neuen Vertriebswegen, Gitarrensammlungen und warum Flöten im Wald nicht Metal ist...

PUNISH: Raptus

PUNISH surfen mit ihrem schneidigen Gitarrenbrett noch immer gekonnt auf den extremen Wellen des technischen Death Metals...

PUNISH: gesamtes Album `Raptus` inklusive Artwork zum Download

PUNISH gehen neue Wege um dem Thema "illegales Downloaden" zu begegnen. Das aktuelle Ablum "Raptus" gibt es zum freien Download direkt auf der Homepage der Schweizer Death Metal-Ba...

PUNISH: neues Album ´Raptus´

PUNISH haben ein neues Album eingespielt. Auf "Raptus", so der Albumtitel, sind diese Songs zu hören: "Abandon Waste", "Disciple of Wrath", "Subnatural Coexiste...

PUNISH: Mein "Das ist nicht Rock´n´Roll"-Veto

PUNISH gehören seit 1996 zum festen Inventar der Schweizer Death Metal-Szene. Die inzwischen zum Quartett geschrumpfte Quartett garantiert Geballer auf hohem technischen Niveau. Bassist Hardy gibt Aus...

PUNISH: Dawn Of The Martyr

Technischer Death Metal, der sich für harte Gitarristen als Pflichtstoff anbietet.

PUNISH: neues Album am 28. Juli

Am 28. Juli 2007 wird das neue PUNISH-Album "Dawn of the Martyr" erscheinen, das von Alex Krull produziert wurde.

PUNISH: im Studio

PUNISH nehmen zur Zeit ein neues Album auf. "Dawn of the Martyr" wird wie auch die Vorgänger-EP "four songs in morbid lust" im Fellbacher Mastersound Studio in Fellbach unter der R...

PUNISH: Sänger raus

Die Schweizer Death Metaller PUNISH haben sich von ihrem Sänger Chris Block getrennt. Fortan übernehmen Basser Reto und Gitarrist André die Vocals.

PUNISH: Bassist zurück

Bassist und Gründungsmitglied Reto Hardmeier ist nach viereinhalb Jahren zu den Schweizer Death Metallern PUNISH zurück gekehrt und wieder fest im Line-Up.

PUNISH: Four Songs In Morbid Lust

Der neue Streich der Schweizer Death/Thrasher PUNISH ist hochmusikalisch und verspielt, verliert aber dabei die einzelnen Songs etwas aus den Augen.