vampster - Heavy Metal Magazin. News, Metal-Genres, RSS-Feeds, Clubguide, Metal-Bands, CD-Reviews, Interviews, Konzerte, Festivals, Community
 
News CD-Reviews Interviews Konzertberichte Multimedia-Reviews Hell Of Fame Residenz Evil
Foto-Gallery MP3s Videos
Community / Forum Blog Gästebuch Umfragen fragt dr.vampster
Veranstaltungs-Kalender Festivalübersicht Bands A-Z Clubguide RSS-Feeds News-Ticker Links
Kontakt Impressum vampster-Team Werben auf vampster Link zu uns Hilfe & FAQ Partner vampster unterstützen
vampster @ Facebook vampster RSS-Feeds vampster-Newsletter abonieren Merchandise, CDs, Tickets... Einkaufen bei vampster Translate this site into english
vampster.com > artikel > cdreview

HEKATE: Die Welt der dunklen Gärten

CD-Review vom 05.06.2011   drucken senden

cdreview - HEKATE: Die Welt der dunklen GärtenSieben Jahre nach "Goddess" meldet sich die deutsche Neofolk-Truppe HEKATE mit "Die Welt der dunklen Gärten" zurück. Stilistisch ist man sich treu geblieben, und lyrisch laden HEKATE zu einem Streifzug durch die europäische Kulturgeschichte ein - inklusive Novalis-Affinität ("Die blaue Blume") und Byron-Nennung. Produktionstechisch gibt es nichts zu meckern, alle Instrumente und der Gesang - man spricht Deutsch, Französisch und Englisch - kommen gut zur Geltung.

Gleich beim Gesang gibt es jedoch auch den Kritikpunkt anzusetzen. Während die deutschen und französischen Passagen stimmig wirken, überzeugen die englischen Parts weniger - wohl einfach, weil der vorherrschende Akzent der Stimmung einen Strich durch die Rechnung macht. Und wenn in "Idilia Dubb" irgendwann "Father in heaven have mercy on my soul" pathetisch gesungen wird, dann schauderts mich einfach - irgendwie schwingt da einfach zuviel religiöser Pathos-Kitsch mit.

Musikalisch kann man HEKATE indes wenig anlasten. Die Songs sind ruhig, melancholisch, nachdenklich, und die Parallelen zu anderen Bands wie etwa WELTENBRAND oder FORSETI sind nur schemenhaft im Geiste auszumachen - Abkupfern Fehlanzeige. Die Sounds abwechslungsreich und klar, stets atmosphärisch und passend arrangiert. Ein absoluter Übersong lässt sich nicht nennen, aber "Jardin d`Anais" punktet mit zarter Raffinesse, und über das ganze Album gibt es keine Ausfälle zu verzeichnen. 

Fazit: Fans von HEKATE können auch nach sieben Jahren Wartezeit getrost zugreifen, und wer auf der Suche nach ruhigem Neofolk mit Literaturschlagseite ist, der macht mit "Die Welt der dunklen Gärten" nichts falsch.



Veröffentlichungstermin: 10.06.2011

Spielzeit: 60:10 Min.

Line-Up:

Axel Menz - Vocals
Susanne Grosche - Vocals

Gastmusiker 
Achim Weiler - Synthesizer, Drehleier 
Mario Braun - Perkussion 
Dirk Diederich - Drums 
Ingo Müller - Gitarre, Schlagwerk 
Jo Bernd - Cello, Akustik-Bass, E-Bass, Perkussion, akustische Gitarren



Produziert von Patrick Damiani
Label: Prophecy Productions

Homepage: http://www.hekate.info


Tracklist:

1. Byronic Hero
2. Jardin d` Anaïs
3. In my Garden
4. Seelenreise
5. Sanctus
6. Die dunkle Wolke
7. Per aspera ad astra
8. Idilia Dubb
9. Oh du Welt der dunklen Gärten
10. Opportunity of Time
11. The Present Day
12. Die blaue Blume
13. House of God



3 weitere Artikel zu HEKATE gefunden:


CD-Review
HEKATE: Goddess (08.10.2004)
HEKATE: Tempeltänze [MCD] (01.06.2001)
HEKATE: Sonnentanz (22.05.2000)



Einkaufen

HEKATE bei Amazon im vampster-Shop »