vampster - Heavy Metal Magazin. News, Metal-Genres, RSS-Feeds, Clubguide, Metal-Bands, CD-Reviews, Interviews, Konzerte, Festivals, Community
 
News CD-Reviews Interviews Konzertberichte Multimedia-Reviews Hell Of Fame Residenz Evil
Foto-Gallery MP3s Videos
Community / Forum Blog Gästebuch Umfragen fragt dr.vampster
Veranstaltungs-Kalender Festivalübersicht Bands A-Z Clubguide RSS-Feeds News-Ticker Links
Kontakt Impressum vampster-Team Werben auf vampster Link zu uns Hilfe & FAQ Partner vampster unterstützen
vampster @ Facebook vampster RSS-Feeds vampster-Newsletter abonieren Merchandise, CDs, Tickets... Einkaufen bei vampster Translate this site into english
vampster.com > artikel > cdreview

HEKATE: Tempeltänze [MCD]

CD-Review vom 01.06.2001   drucken senden

Nur ein Jahr nach dem Erscheinen des überragenden Albums "Sonnentanz" liefert die Neo-Folk-Band HEKATE mit "Tempeltänze" ein neues Mini-Album ab, das mit ca. 35 Minuten eine sehr stattliche Spielzeit aufweist und darüberhinaus noch musikalisch mehr als gelungen ist. Zu hören sind, neben den beiden alten Stücken "Mithras’ Garden" und "Melancholy" (letzteres in neuer Version) sechs neue Stücke, von denen allerdings nur drei das Prädikat "Song" verdienen: "Tempeltanz I" ist ein wunderschönes Stück Mittelalter-Musik, "Henry M. - A Wild Dream" ein ebenfalls sehr gelungenes Folklore-Stück mit einem leicht französischen Touch und einem brillianten Violinensolo von Matt Howden, und "Ich hab die Nacht geträumet" ist ein deutsches Volkslied, das so wunderschön melancholisch ist, daß alles andere um einen herum für einen Moment bedeutungslos wird. Außerdem gibt es noch ein weiteres Volkslied als Hidden Track. Weiterhin vertreten sind das Intro "Traumzeit" und die sehr perkussiven, aber dennoch atmosphärischen Stücke "Tempo di lupi" und "Tempeltanz II". Wie man an dieser Beschreibung sieht, sind HEKATE sehr vielseitig, sie decken eigentlich alles ab, was es in der Neo-Folk-Szene so gibt, und das auch noch auf überragende Art und Weise. Wer auf tiefsinnige Folklore steht, muß sich dieses Werk anschaffen!

VÖ: Frühjahr 2001

Spielzeit: ca. 35 Min. Min.

Line-Up:
Axel Menz - vocals, acoustic-guitars, bodhrán
Achim Weiler - hurdy-gurdy, flutes, accordion, synths, shawn, drums
Susanne Grosche - vocals, synths
Ingo Müller - acoustic-guitars, kettledrums
Johannes Berndt - cello, acoustic-bass, e-bass, percussions, acoustic-guitars
Arne Thau - gongs, percussions
Guests:
Matt Howden - violin
Esther Kazda - harp
Dirk Oechsle - snare drums


Produziert von Hekate
Label: Well Of Urd/Hammerheart

Homepage: http://members.nbci.com/_XMCM/Hekate_/open.html


Tracklist:
1. Traumzeit
2. Tempeltanz I
3. Melancholy
4. Henry M. - A Wild Dream
5. Tempo di lupi
6. Ich hab die Nacht geträumet
7. Mithras’ Garden
8. Tempeltanz II
9. [Hidden Track]


HEKATE im vampster-Archiv

Es wurden 3 Artikel zu HEKATE im vampster-Archiv gefunden.
Artikelübersicht anzeigen:

CD-Review
HEKATE: Die Welt der dunklen Gärten (05.06.2011)
HEKATE: Goddess (08.10.2004)
HEKATE: Sonnentanz (22.05.2000)




Einkaufen

HEKATE im vampster-Shop »