vampster - Heavy Metal Magazin. News, Metal-Genres, RSS-Feeds, Clubguide, Metal-Bands, CD-Reviews, Interviews, Konzerte, Festivals, Community
 
News CD-Reviews Interviews Konzertberichte Multimedia-Reviews Hell Of Fame Residenz Evil
Foto-Gallery MP3s Videos
Community / Forum Blog Gästebuch Umfragen fragt dr.vampster
Veranstaltungs-Kalender Festivalübersicht Bands A-Z Clubguide RSS-Feeds News-Ticker Links
Kontakt Impressum vampster-Team Werben auf vampster Link zu uns Hilfe & FAQ Partner vampster unterstützen
vampster @ Facebook vampster RSS-Feeds vampster-Newsletter abonieren Merchandise, CDs, Tickets... Einkaufen bei vampster Translate this site into english
vampster.com > artikel > cdreview

HÖLLENTOR: Blessed are the Strong, Cursed are the Weak

CD-Review vom 28.11.2005   drucken senden

cdreview - HÖLLENTOR: Blessed are the Strong, Cursed are the Weak"Blessed are the strong, cursed are the weak" liefert klischeebehafteten, langweiligen, primitiven Black Metal die 392. Fabriziert wurde das Machwerk von dem, im Jahr 2000 gegründeten, deutschen Quartett HÖLLENTOR, welches gerne Eide mit Blut besiegelt und nur Sites mit satanischem Hintergrund auf seiner Website verlinkt. Auf dem jüngsten Silberling sind indes nicht nur neue Werke zu hören, zumal die letzten vier Songs noch vom 2001-Demo "Christripping" stammen. Die Produktion ist so oder so roh, bei den letzten vier Tracks noch ein Zacken roher und die Mucke wird dann ohne Drummer aus Fleisch und Blut kredenzt.

Musikalisch wird primitiver, roher Black Metal geboten, der stilistisch mit den frühen Tagen von BEHEMOTH und IMPALED NAZARENE vergleichbar ist. Anders als diese Vorbilder agieren HÖLLENTOR jedoch denkbar phantasielos. Hier regieren voraussehbare Songstrukturen, die langweiligen Riffs werden genügend lange repetiert und einstweilen beschleicht den Hörer das Gefühl, dass die vier Satansrecken über ein sehr beschränktes Vokabular verfügen. Anspieltipps gibt es indes keine zu verzeichnen, da keine der Kreationen sich durch Besonderheiten hervortut.

Insgesamt entsteht so ein einfaches, rauhes, lärmendes Gesamtbild, welches jedoch weder fesselt, noch besonders interessiert. "Blessed are the strong, cursed are the weak" ist lediglich für image-bessessene Satanisten interessant, wo die Qualität des dargebotenen Black Metals Nebensache ist. Anspruchsvollere Satansanbeter sind mit den wirklich old schooligen, mitreißenden BESATT weitaus besser beraten.

Veröffentlichungstermin: 10.10.2005

Spielzeit: 38:25 Min.

Line-Up:
vier Individuen
Label: Twilight

Homepage: http://www.hoellentor.de.am

Email: hoellentor@front.ru

Tracklist:
1. Without Light, Without Love, Without Trust And Without God
2. Murderer Of All Gods
3. Satanic Black Metal
4. Black Seed Of Emptiness
5. Blackstorms And Winds Of Wrath Proclaim The Last Infernal War
6. Moonlightshadows Embraces My Forgotten Grave
7. The Gathering Between Demonic Strength And Ancient Wisdom
8. Tears Of Angels With Broken Wings





Keine weiteren Artikel gefunden.


Einkaufen

HÖLLENTOR bei Amazon im vampster-Shop »