CD-Reviews

WYKKED WYTCH: Something Wykked this way comes

Großartiger Metal mit einem Hang zum Death. Die extreme Ausstrahlung der Band wird durch die Stimme von Sängerin Ipek verstärkt, leider jedoch ist da...

TURMOIL: The Process of

Turmoil kommen aus Sean Penn-sylvania und machen Hardcore, der sich auch mit einer guten Prise Grind anreichert. Hört sich alles noch ziemlich normal ...

LUNGBRUSH: Old School… New School

Lungbrushs Debüt mit groovigem Hardcore der gehobenen Klasse.

HOUSE OF SPIRITS: Psychosphere

Überdurchschnittlicher deutscher Prog-/Power-Metal, der jedoch durch den enormen Einfluß von QUEENSRYCHE zu sehr an Eigenständigkeit verliert.

MERAUDER: Five Deadly Venoms

Ein druckvoller HC/Metal-Zwitter der wohl einige Leute dazu bringen wird, sich die Gehirnzellen aus der Grütze zu schütteln.

EMPYRIUM: Where at Night the wood grouse plays

Die neue Empyrium schafft es nicht, die in sie gesetzten Erwartungen zu erfüllen, nachdem sie mit „Songs of Moors und Mistfeldern“ eine Oberligascheib...

THERION: Crowning of Atlantis

Die als EP geplante "Crowning of Atlantis" beinhaltet nun doch 10 Tracks. Neu sind allerdings nur drei Stücke, die restlichen Lieder sind Li...

DELIRIOUS: Time is Progress

Cooles Thrash-/Power-Metal Album im Stile der Bay Area, das durch Verspieltheit und Abwechslung glänzt, dem jedoch der letzte Kick noch fehlt.

DIE APOKALYPTISCHEN REITER: Allegro Barbaro

Nicht uninteressante Mischung aus Black und True Metal, die jedoch aufgrund des extremen Images und der eigenwilligen Spielart eine Frage des jeweilig...

IMMOLATION: Failures for Gods

Großartiger, anspruchsvoller Death-Metal in der Tradition von MORBID ANGEL.

SIX FEET UNDER: Maximum Violence

Cooler, grooviger Death-Metal im Mid-Tempo-Bereich, der im Ohr hängenbleibt, musikalisch und in Sachen Kreativität jedoch nicht unbedingt überzeugt.

DR. DEATH: Somewhere in Nowhere

Hier erwartet uns eine Mischung aus Gothic / Dark Wave / Death und Black Metal. Abwechslung wird durch weiblichen Gesang, harte Riffs und ruhige Momen...

AEBA: Flammenmanifest

Aus dem Schattenreich melden sich Aeba mit ihrem Longplayer "Flammenmanifest" zurück. diese Band hat in langsamen Gefilden atmosphärische Mo...

NEBULAR MOON: …of dreams and magic

Nebular Moon bieten auf diesem Album durchweg getragene Songs, die von ausgedehnten Melodiebögen des Keyboards und den Gitarren beherrscht werden. Die...

SUIDAKRA: Lays From Afar

Mit einem Paukenschlag namens "Lays From Afar" melden sich die deutschen Kelten von Suidakra zurück. Suidakra bieten Atmosphäre, Abwechslung...

WARDOG: A Sound Beating

Auf ‚A Sound Beating‘ wird genau der Stoff geboten, aus dem Power-Metal zu bestehen hat: Hartes Riffing, viel Melodie mit dem nötigen Wiedererkennungs...