Hell of Fame

Metal Klassiker und besondere Metal Alben

Hell of Fame

SOLITUDE AETURNUS: Into the Depths of Sorrow

SOLITUDE AETURNUS haben mit "Into the Depths of Sorrow" einen Klassiker des Doom-Metal geschaffen und sich gleichzeitig zu der wichtigsten Doom-Metal-Band der 90´er gemacht.

Hell of Fame

MANOWAR: Into Glory Ride

Als alter MANOWAR-Fan muss man hier bei Vampster ja immer einiges einstecken, und gerade deshalb gibt´s nun aus Trotz ein Klassikerreview von "Into Glory Ride" – meinem persönlichen Lieblingsalbum von MANOWAR!

Hell of Fame

MEGADETH: Rust in Peace

Angenommen ich komme in 70 Jahren ins Altersheim und es gibt eine Vorschrift, daß ich nur eine CD mitnehmen darf, welche würde ich in meinem Koffer legen? Es ist die Rust in Peace von MEGADETH aus dem Jahre 1990...

Hell of Fame

THIN LIZZY: Thunder & Lightning

Thin Lizzy - eine der besten (Nichtnur)Hardrockband, ist noch nicht in der Rock´n´Roll-Hall of Fame, finden aber zumindest mal in der Hell of Fame ihre Würdigung

Hell of Fame

KATATONIA: Dance Of December Souls

Nachdem bereits das Demo "Jhva Elohim Meth ..." für einige Furore gesorgt hatte, erschien 1993 mit "Dance Of December Souls" das eigentliche Debut der drei Schweden. In Dan Swanö´s legendärem Unisound-Studio wurde für den entsprec...

Hell of Fame

SATYRICON: Dark Medieval Times

Mit der Intension eines Paukenschlages traf das Debut von Satyricon die norwegische Black-Metal Szene und etablierte die Band sofort im engen Kreis der prägenden Formationen. Den dunklen Atem des Mittelalters ließen Satyr und Frost in ihr erstes Wer...

Hell of Fame

GEHENNA: First Spell

Von dunklen und märchenhaften Weben wurde der norwegische Black-Metal durch Gehenna und deren erstem Zauberspruch bedeckt. Entführt wird der geneigte Hörer in einen Zauberwald voller Geister und Mythen und welche Strahlkraft liegt in diesen Stücken, ...

Hell of Fame

PSYCHOTIC WALTZ: A Social Grace

Das düsterste, verfrickeltste, härteste und beste Album der Prog-Metal-Ausnahme-Band PSYCHOTIC WALTZ. Tauch ein in eine andere Welt...

Hell of Fame

RAINBOW: Rising

Dieses RAINBOW Album vereint in seinen Songs und deren Atmosphäre jene Reichweite, die für das aufblühende Metalgenre unabdingbar ist.

Hell of Fame

CANDLEMASS: Tales Of Creation

Die schwedische Doom-Legende hat im Laufe ihres Daseins einige bemerkenswerte Werke abgeliefert und viele halten auch ihr "Epicus Doomicus Metallicus" für das Bedeutendste. Für meine Begriffe erreichten Candlemass jedoch mit "Tales Of ...

Hell of Fame

PANTERA: Cowboys From Hell

Der wuchtige Texas-Vierer ließ auf „Cowboys from Hell" anklingen, wie Metal in den Neunzigern klingen sollte und beeinflußte auf ihre Arte eine Reihe von Neo-HC oder Neo-Thrashies. Auch oder gerade weil die folgenden Alben nie mehr die Qualität...

Hell of Fame

MOTÖRHEAD: Overkill

Motörhead lieferten 1979 mit „Overkill” einen Sound ab, wie ihn die Welt bis dahin noch nicht gehört hatte, sie verschmolzen die Geschwindigkeit der ersten Punk-Welle mit der Härte von Black Sabbath. Man kann sie also mit Fug und Recht als „härteste”...

Hell of Fame

IRON MAIDEN: Powerslave

Einen Klassiker aus dem Werk von Iron Maiden rauszupicken ist bestimmt keine leichte Aufgabe, schließlich haben die Jungs von der Insel mehr Hits am Start, als manches Metal-Genre. Trotzdem habe ich mich schließlich für „Powerslave“ entsc...