CD-Reviews

Metal Reviews und Metal CD-Kritiken seit 1999.

THE CROWN: Iron Crown (Single)

Diesmal aber wirklich: THE CROWN sind wieder da. Und wenn "Ride The Fire" tatsächlich nur eine typische B-Seite ist, dann kommt da etwas ganz Großes auf uns zu

TANKARD: (Best Of) Hymns For The Drunk

TANKARD veröffentlichen mit "Hymns For The Drunk" ein weiteres Best Of Album, das Spaß macht. Klassische TANKARD Thrash-Hymnen , die den Bierkonsum deutlich steigern werden!

BLACKFINGER: When Colors Fade Away

BLACKFINGER mit neuer Besetzung und typischem Eric Wagner

LEAVES´ EYES: Sign Of The Dragonhead

Das deutsche Symphonic / Folk Metal-Aushängeschild hat an Glanz verloren.

MAGMA RISE: The Man In The Maze

"The Man In The Maze" darf nicht übersehen werden!

MASTER SWORD: Shadow and Steel [Eigenproduktion]

Thematisch an "The Legend Of Zelda" ausgerichteter Power Metal / Progressive Rock aus Washington.

HALLATAR: No Stars Upon The Bridge

Selten ist Death Doom so berührend und herzzerreißend. HALLATAR haben ein ganz großes Album mit einer traurigen Geschichte geschaffen

IDLEWAR: Rite

Maskulin, bluesig, heavy

MEDEN AGAN: Catharsis

Stimmiger Symphonic Metal aus Griechenland, der mit Dramatik und Soli punkten kann.

KALMAHARA: Greener Fields

Ein cooler Mix, gleichfalls spannend und entspannend

RUSSKAJA: Kosmopoliturbo

Die bunten, wilden, genreübergreifenden RUSSKAJA brauchen lediglich zwei Jahre, um nach “Peace, Love and Russian Roll” ein neues Album zu präsentieren. “Kosmopoliturbo” macht – fast – dort...

AEGROR: Dead Man`s Diary

Dead Man`s Diary” kann auf der Plusseite “Abwechslung” und “handwerklich ordentlich” verbuchen. Was jedoch fehlt, sind gutes Songwriting und Wiedererkennungswert. So wird es AEGROR schwer haben, aus d...

MORK: Eremittens Dal

Erscheint in den letzten Jahren Black Metal via PEACEVILLE, kann man seine Spikes darauf wetten, dass Nocturno Culto irgendwie seine Finger im Spiel hatte – und das ist bei MORK nicht anders. Zu...

LAPIN HELVETTI: Lapin Helvetti

LAPIN HELVETTI killen alles, zeigen keine Gnade und treten dich so in den Hintern, dass du Jahrzehnte durch das Raum-Zeit-Kontinuum driftest

ENSLAVED: E

Trotz seiner Sperrigkeit ist “E” stets stimmig - ENSLAVED wissen, was sie tun, verweben 70er-Jahre-Progeinflüsse mit Schwarzmetall

CASKET ROBBERY: The Ascension [EP] [Eigenproduktion]

Kraftvoller und noch leicht holpriger Groove / Death Metal aus Amerika.

EMBRYO: A Step Beyond Divinity

Symphonic Death Metal aus Italien, der an der hohen Messlatte des Genres scheitert.