CD-Review: ANKH: Expect Unexpected. Mehr von ANKH

ANKH: Expect Unexpected





  • Oh je, warum ich? Hier dreht sich zum dritten Mal eine CD im Player und ich versteh sie immer noch nicht. Progressiv soll das also sein. Wenn progressiv bedeutet fernab aller Klischees dann passt das hier wohl perfekt. Könnte man Songs wie "The trick" oder das funkig-verrückte "Moonlight drive" noch im Mitternachtsradio spielen um übermüdete Autofahrer zu beschallen ist der Rest der pure Witz. Nahezu strukturlos werden "Songs" kreiert die einfach nur irre machen. Upps, "I want you" rockt einen Moment im SOUNDGARDEN-Groove, aber das war es auch schon mit Metal auf dieser Scheibe. Der Gesang klingt schlichtweg grausam und kraftlos, da nützen auch die durchaus witzig klingenden polnischen Lyrics nichts. Aber warum stehen dann die Songtitel in Englisch auf dem Cover? Very strange! Der Hammer aber ist die gelegentlich auftauchende Blockflöte welche immer fernab jeglicher angemessenen Tonart vor sich hintrötet. Ja, das zu erleben wäre wohl der einzige Grund diese CD zu erwerben, und das hat nichts mit "open minded" zu tun, diese Platte dürfte auch für unmetallische Proggies ein Griff ins Klo sein. Wer die im Info aufgeführten positiven Reviews geschrieben haben soll bleibt wohl ein mysteriöses Rätsel.

    Spielzeit: 55:48 Min.

    Line-Up:
    Piotr Kreminski - vocals, guitars
    Michal Pastuszka - guitars, keyboards
    Krzysztof Szmidt - bass, keyboards
    Adam Rain - drums
    Andrzej Rajski - drums
    Michal Jelonek - violin voice


    Produziert von Michal Pastuszka
    Label: Metal Mind Productions

    Homepage: www.ankh.art.pl

    Email: ankh@ankh.art.pl

    Tracklist:
    1 expect #1
    2 the trick
    3 love supreme
    4 moonlight drive
    5 expect #2
    6 loop slow vocal mix
    7 on the way
    8 never
    9 I want you
    10 expect #3
    11 you and me
    12 hiding-place
    13 escape
    14 blue
    15 loop fast violin mix
    14 unexpected



  •   Über WOSFrank

    Über WOSFrank

    Diese Woche auf Doom-Tour hat mich einfach reifer, klüger und schöner gemacht.

    Da sag noch einer, Metaller würden auf Tour nur saufen...

    « Weitere Infos und mehr Artikel von WOSFrank »