• vampster-RSS
  • DEEP PURPLE: Concerto For Group And Orchestra

    • Ich hatte die vorliegende Veröffentlichung ja bereits als CD reviewt, weshalb es zum musikalischen Teil der Veranstaltung nicht allzu viel anzumerken gibt. Es war in der Tat ein "Dokument der Rockgeschichte", das am 24. September 1969 in der Londoner Royal Albert Hall aufgezeichnet wurde. Die Rocker von DEEP PURPLE trafen auf das Royal Philharmonic Orchestra, um gemeinsam das Werk des PURPLE-Keyboarders Jon Lord (unlängst aufgrund einer schweren Erkrankung ausgestiegen) aufzuführen. Der klassisch ausgebildete Organist leistete damit seinen eigenen Beitrag zum „Crossover“ zwischen Rock und Klassik, leistete dabei im wahrsten Sinne des Wortes Pionierarbeit und diente als Vorbild für Legionen von Nachahmern und -folgern. Das Ergebnis lässt sich auch heute noch hören, verbindet Elemente aus beiden Welten zu einem neuen Klangerlebnis, dass einem aus heutiger Sicht hier und da allerdings nicht mehr ganz so sensationell vorkommt. Irritierend ist der Blick der Kameras in den Zuschauerraum, wo verschreckte Theater- und Konzertbesucher der langhaarigen Horde auf der Bühne und im Zuschauerraum zunehmend verständnislos folgen. Ein Schmunzeln kann man sich hier und da nicht verkneifen.


      Leider breitet sich in einigen Passagen gähnende Langeweile aus, die auch vom Bildmaterial nicht kompensiert werden kann. Alles das gab es bereits auf Video zu begutachten, als Bonus gibt es auf der DVD lediglich eine Foto-Gallerie und Audio-Kommentare von Jon Lord zu vermelden. Neben der Video DVD gibt es das „Concerto For Group And Orchestra“ auch noch in diversen anderen Formaten, hier auch mit mehr Zusatzmaterial zu erstehen. Ob man die vorliegende Video DVD wirklich braucht, muss sich daher jeder selbst beantworten.

      Tracklist:
      01. pictured within
      02. wait a while
      03. sitting in a dream
      04. love is all
      05. wring that neck
      06. concerto for group and orchestra - movement I
      07. concerto for group and orchestra - movement II
      08. concerto for group and orchestra - movement III
      09. ted the mechanic
      10. watching the sky
      11. sometimes i feel like screaming
      12. pictures of home
      13. smoke on the water

    •   Über Wings

      Über Wings

      Dafür, dasss er erst so spät gekommen ist, ist er schon ganz schön dicht!

      Wings ist von Psychos Trinktempo sehr beeindruckt.

      « Weitere Infos und mehr Artikel von Wings »