• vampster-RSS
  • HELLRIDE: ...And Then the Earth Moved...


    • Rock´n´Roll heißt das Gebot der starken halben Stunde Musik, die uns HELLRIDE auf „...And Then the Earth Moved“ präsentieren. Soll heißen, fetzige Grooves, betont cooler Gesang mit leichtem Elvis-Unterton und lockere Gitarrensoli, denen man anhört, dass sich die Jungs beim Einspielen garantiert eine Monitorbox zum Posen ins Studio gestellt haben. Wirklich originell ist das schon seit einem halben Jahrhundert nicht mehr. Muss es auch nicht sein, ist nämlich Rock´n´Roll. Dazu noch ein paar punkige Momente, und fertig ist der Höllenritt. Dieser macht eine Menge Spaß, auch wenn die Gitarren etwas dumpf und saftlos klingen, was hier und da vermuten lässt, dass die CD mit einem fetten Sound noch um etliches mehr abrocken könnte. Kaum zu glauben, dass das ansonsten so professionelle Fredman-Studio dafür verantwortlich zeichnet... So bietet sich dem geneigten Hörer aber immer noch eine solide Scheibe voller zeitloser, breitbeiniger Rocksongs, die die altbekannten Schemata des Genres gekonnt variieren. Mit „I Survived Yesterday“ hat die Band zudem einen netten Hangover-Song mit an Bord, der einem das Aufstehen trotz dicker Birne ein wenig erleichtert. Ebenfalls positiv hervorzuheben: die Uptemponummer „Instant Lazy Boom“, die live sicherlich für einige Begeisterungsstürme sorgen dürfte. Prädikat: solide und breitbeinig!

      Spielzeit: 33:25 Min.

      Line-Up:
      Peter Boström - Gesang, Bass
      Pete Vegem - Gitarre
      Claes Engström - Gitarre
      Kenneth Vidjeskog - Schlagzeug

      Produziert von HELLRIDE, Fredrik Reinedahl
      Label: White Jazz/Zomba

      Homepage: http://www.hellride.net

      Email: management@hellride.net

      Tracklist:
      Tempting Way
      I Survived Yesterday
      Watch It Go
      Instant Lazy Boom
      Rivers Long Gone Dry
      Revolution
      No One But you
      Time to Move
      The Great Deceiver


    •   Über Rachendrachen

      Über Rachendrachen

      Tocotronic hören ist ja noch okay - sich so anzuziehen ist allerdings schlimm!

      Rachendrachen über sein Leid, in Stuttgart zu leben

      « Weitere Infos und mehr Artikel von Rachendrachen »