CD-Review: AVA INFERI: Onyx [ausgemustert]. Mehr von AVA INFERI

  • Keine Ahnung, warum Blasphemer statt bei MAYHEM dieser Tage bei AVA INFERI spielt. Denn die Portugiesen bieten auf dem gut produzierten "Onyx" ziellos wirkenden Gothic Metal mit Frauengesang, der nicht zu überzeugen vermag. Ein THEATRE OF TRAGEDY-Versatzstück hier, ein THE GATHERING-Part da - und winzige Experimente dazwischen. Es fehlen Akzente, die bewegen, es fehlen gute Songs, die mitreissen, es fehlt ein roter Faden - auf diesen schwarzen Stein kann man getrost verzichten, sorry.

    Veröffentlichungstermin: 14.02.2011

    Spielzeit: 50:07 Min.
    Label: Season Of Mist

    Homepage: http://www.ava-inferi.com

    MySpace: http://www.myspace.com/avainferi

    Warum nur ein kurzes Review?
    Wir filtern und gewichten. Wir entscheiden, wie ausführlich eine Band bei vampster berücksichtigt wird. Wir wollen Qualität unterstützen - gemessen an unseren Maßstäben.
    Einen Hinweis auf diese Veröffentlichungen wollen wir Euch trotzdem nicht vorenthalten.


  •   Über Arlette Huguenin

    Über Arlette Huguenin

    Ich sehe ein Klavier in meinem Kopf, aber es klingt verzerrt.

    Black Metal ist nicht unbedenklich...

    « Weitere Infos und mehr Artikel von Arlette Huguenin »