CD-Review: HELL MILITIA: Last station on the road to death [ausgemustert]. Mehr von HELL MILITIA

HELL MILITIA: Last station on the road to death [ausgemustert]

  • Seelenlos und nach dem Schema 08/15 probiert die französische Black Metal-Truppe HELL MILITIA, krasser als SHINING zu sein. Und versagen trotz Mitgliedern von Bands wie MERRIMACK oder VORKREIST in den eigenen Reihen. Scherbelnde Gitarren, nerviger Kreischgesang, endlose Repetition, plattes Riffing und ein Drummer, der bei schnelleren Passagen scheinbar gehetzt ins Unpräzise verfällt. Krass suizidal sein soll das wohl, doch am Ende lässt "Last station on the road to death" eher das Verlangen nach einer schnellen Bleivergiftung aufkommen. Lieber das als den HELL MILITIA-Langeweiletod zu erdulden.

    Veröffentlichungstermin: 30.04.2010

    Spielzeit: 47:51 Min.
    Label: Debemur Morti

    Homepage: http://evilness.com/hellmilitia/index2.htm

    MySpace: http://www.myspace.com/hell_militia

    Warum nur ein kurzes Review?
    Wir filtern und gewichten. Wir entscheiden, wie ausführlich eine Band bei vampster berücksichtigt wird. Wir wollen Qualität unterstützen - gemessen an unseren Maßstäben.
    Einen Hinweis auf diese Veröffentlichungen wollen wir Euch trotzdem nicht vorenthalten.


  •   Über Arlette Huguenin

    Über Arlette Huguenin

    Er hat das böse U-Wort gesagt!!

    Arlette einmal gar nicht undergroundig ;-)

    « Weitere Infos und mehr Artikel von Arlette Huguenin »