CD-Review: HAK: Wachät Uf. Mehr von HAK

  • cdreview - HAK: Wachät Uf

    "Schweizer Mundart-Hardcore mit Rap-Einlagen" lautete die Beschreibung von "Wachät Uf" im Promopool und dementsprechend befürchtete ich schon das Schlimmste, als ich die CD zum ersten Mal in die Anlage legte. Die Sorge war rückblickend betrachtet vollkommen unbegründet, denn selbst wenn man die einleitende Kurzumschreibung durchaus so stehen lassen kann, ist die stimmige Zusammensetzung der einzelnen Elemente ein Handwerk, das HAK zweifelsohne beherrschen und perfektioniert haben.

    Das merkt man von der ersten Sekunde an beim einleitenden Titeltrack und dem folgenden "Für Öich". Enorm druckvoll knallen Gitarre, Bass und Schlagzeug aus den Lautsprechern, fordern mit unwiderstehlichem Midtempo-Groove zum Mitnicken auf und legen so ein Hardcore-Fundament, von dem viele ihrer Kollegen nur träumen können. Sänger Hak screamt sich dazu mit leicht heiserer Stimme versiert und mit viel Gespür für das richtige Timing durch seine Mundart-Texte, die - und das macht einen großen Teil der Klasse von "Wachät Uf" aus - erfrischend anders klingen und zugleich das instrumentale Grundgerüst ausgezeichnet ergänzen. Gerade dank der ungewohnten Sprachrhythmik fügen sich schließlich die Shouts dem stets vorhandenen Groove - genau so sollte es sein.

    Gleiches gilt im Übrigen für den Sprechgesang in "Hautät Mau D´Schnurä", "D´Suächi Nach Wahrheit" und "Revolution", welcher sich letztlich als ähnlich bereichernd für das Klangbild entpuppt wie die rudimentären Hau-drauf-Mosheinlagen wie man sie unter anderem in "Ke Angscht" findet. Und weil sich zu dem fett groovenden New School Hardcore auch noch entsprechend sozialkritische Texte gesellen, deren Aussage man teilen kann oder auch nicht, ist HAK mit "Wachät Uf" ein ungewöhnliches und erfrischendes Album gelungen, das dem trendgesteuerten Teil der Szene ganz frech den Stinkefinger zeigt, oder wie das auch immer in Schwizerdütsch heißen mag.

    Veröffentlichungstermin: 25.09.2009

    Spielzeit: 41:25 Min.

    Line-Up:

    Hak - Vocals
    Räffu - Guitars
    Dänu - Guitars
    Cami - Bass
    Shady - Drums


    Produziert von Stefan Schroff
    Label: Kunz Soundcorp.

    MySpace-Seite: http://www.myspace.com/mundartmetal

    Tracklist:

    01. Wachät Uf
    02. Für Öich
    03. Hautät Mau D´Schnurä
    04. Ke Angscht
    05. Wärum
    06. Scheiss Trends
    07. D´Suächi Nach Wahrheit
    08. Revolution
    09. Land Mau
    10. Hiä Zum Abga
    11. Nid Mit Mir
    12. Nämät Öich Zämä
    13. Niä Ä Bessäri Zyt Aus Iz


  •   Über Schaffi

    Über Schaffi

    Ninja Metal-Konzerte sind vorbei, bevor man sie bemerkt hat.

    In wie vielen Umbaupausen wohl schon die Turtles aufgetreten sind?

    « Weitere Infos und mehr Artikel von Schaffi »