CD-Review: ARSIS: Starve For The Devil. Mehr von ARSIS

  • cdreview - ARSIS: Starve For The DevilDie Ausgemustert-Kritik von "We Are The Nightmare" hatte mich nicht gerade neugierig auf ARSIS gemacht. Durch eine Empfehlung des aktuellen Albums "Starve For The Devil" durch OBSCURA-Christian entschied ich mich indes, dem neuen Album der Melodic Tech Death Metal-Truppe aus Virginia doch eine Chance zu geben. Nicht nur wegen der technischen Raffinessen, sondern wegen dem "80er Feeling", welches "Starve For The Devil" in sich haben solle. Nun gut, ein Titel wie "Forced To Rock" liefert diesem Prädikat schon mal kalorienreiche Nahrung...

    ...und die Platte in ihrer Gesamtheit macht einfach nur süchtig. ARSIS klingen eingängiger als in der Vergangenheit, haben einige Klischeelines reingenommen (ein Titel wie "Forced To Rock" könnte auch auf einer 3 INCHES OF BLOOD-Scheibe sein) und eben, die Beimischung des 80er Vibes machts am Ende. Der Gesang erinnert an Alexi Laiho von CHILDREN OF BODOM, doch ARSIS verzichten auf jaujaufuckfuck-Lyrik. Dazu mischen technisches Können, das sich nicht nur in einer tighten Rhythmussection offenbart, sondern auch mit starkem Riffing und perlenden Solos. Hier ein Solo à la OBSCURA, dazu Erinnerungen an ACCEPT, 3 INCHES OF BLOOD, CHILDREN OF BODOM, MERCYFUL FATE, neuere AT THE GATES (geil: "The Ten Of Swords") und ANATA.

    Trotzdem ist das modern produzierte "Starve For The Devil" kein Flickenwerk, sondern ein interessantes Universum in sich selbst. Und das ARSIS-Werk macht schlicht und ergreifend abhängig. Immer wieder gibt es nochmals ein cooles Riff zu entdecken, einen schnittigen Part zu bestaunen - und am Ende festzustellen, dass ARSIS keinen einzigen Durchhänger kredenzt haben auf ihrem neuesten Werk. Ein spannendes Album einer spannenden Band. Klasse!



    Veröffentlichungstermin: 09.02.2010

    Spielzeit: 44:17 Min.

    Line-Up:
    James Malone - Gitarre, Vocals
    Mike Van Dyne - Drums
    Nick Cordle - Gitarre
    Nathaniel Carter - Bass

    Produziert von Chris "Zeuss" Harris

    Label: Nuclear Blast Records

    Homepage: http://www.myspace.com/arsis


    Tracklist:
    1. Forced to Rock 
    2. A March for the Sick 
    3. From Soulless to Shattered (Art in Dying) 
    4. Beyond Forlorn
    5. The Ten of Swords 
    6. Closer to Cold 
    7. Sick Perfection 
    8. Half Past Corpse O`Clock 
    9. Escape Artist 
    10. Sable Rising


  •   Über Arlette Huguenin

    Über Arlette Huguenin

    Satanische Lyrik mit Staubsaugersound aus der Tiefkühltruhe - dann will ich es sofort besprechen

    Arlette ist sehr wählerisch, was ihre Promos angeht

    « Weitere Infos und mehr Artikel von Arlette Huguenin »