CD-Review: HEARSE: Single Ticket To Paradise. Mehr von HEARSE

HEARSE: Single Ticket To Paradise

  • cdreview - HEARSE: Single Ticket To ParadiseHEARSE waren zu Beginn ziemlich produktiv. Seit dem Debüt aus dem Jahr 2003 kamen die Alben im Jahrestakt. Erst nach dem vierten Album dauerte es etwas länger und nun, drei Jahre nach dem Release von "In These Veins" liegt mit "Single Ticket To Paradise" das fünfte Album der Band um Ex-ARCH ENEMY-Frontmann Johan Liiva vor. Melodic Death Metal trifft auf Rock´n Roll-Attitüde, Melodic Death´n Roll also quasi. Manchmal erinnert mich das ganze ein wenig an "Wolverine Blues", die Death´n Roll-Blaupause aus dem Hause ENTOMBED. Nur mit deutlich weniger Rotz und Eiern. Das gleichen HEARSE allerdings durch das hörenswerte Gitarrenspiel wieder aus. In jedem Songs gibt es jede Menge erstklassige, harmonische Gitarrenleads zu hören. Und manchmal überraschen HEARSE den Hörer auch, so zum Beispiel, wenn bei "Misantrophic Charades" plötzlich mittendrin ganz kurz Frauengesang auftaucht aber ebenso schnell wieder verschwunden ist.

    Ansonsten liefern HEARSE gerne straighte, groovende Rocker die hier und da mal durch kurze Akustik-Parts aufgelockert werden, welche allerdings nicht immer so recht in den Song passen wollen. Beim ansonsten ziemlich coolen "The Ferocious Embrace" wirkt er für mich zum Beispiel einfach störend, während er sich beim Titeltrack deutlich besser einfügt. Irgendwie bin ich zwiegespalten was diese Scheibe angeht, denn HEARSE haben definitiv so manchen guten Ansatz und können teilweise saumäßig rocken, vom hervorragenden Gitarrenspiel mal ganz zu schweigen. Andererseits kommen sie zu oft nicht so recht auf den Punkt, spielen einen Schnörkel zu viel und nehmen manchem Song damit die Dynamik. Deswegen überzeugt mich "Single Ticket To Paradise" letzendlich eben nicht vollkommen. Dann doch lieber noch eine Runde "Wolverine Blues".


    Veröffentlichungstermin: 11.04.2009

    Spielzeit: 42:16 Min.

    Line-Up:
    Johan Liiva - vocals
    Mattias Ljung - guitars
    Max Thornell - drums


    Produziert von Dan Swanö
    Label: Vic Records

    Homepage: http://www.hearse.se

    MySpace: http://www.myspace.com/hearse

    Tracklist:
    01. Intro
    02. Misanthropic Charades
    03. Sundown
    04. The Moth
    05. An Emotional Fraud
    06. Single Ticket to Paradise
    07. The Ferocious Embrace
    08. Degeneration X
    09. Your Purgatory


  •   Über agony&ecstasy

    Über agony&ecstasy

    Ich hab fast so große Hupen wie Tarja! Da merken die ganzen Nightwish Kiddies nach dem zweiten Bier-Cola eh keinen Unterschied mehr.

    WOSFranks Vorschlag, A&E als neue NIGHTWISH-Sängerin zu empfehlen, hat Chancen

    « Weitere Infos und mehr Artikel von agony&ecstasy »