CD-Review: RUINS: Cauldron [ausgemustert]. Mehr von RUINS

RUINS: Cauldron [ausgemustert]

  • Gut gespielt, einiges an Tempovariation, die PSYCROPTIC-Haley Brüder im Line-Up, eine amtliche, druckvolle Produktion: das zweite Album der 2004 gegründeten RUINS startet mit den besten Voraussetzungen. "Cauldron" bietet über weite Strecken schwarzmetallisches, skandinavisch geprägtes Highspeedgeballer, nur selten wird der Fuß vom Gas genommen, etwa im vierten Song, wo kurz Gitarrenriffing à la DARKTHRONEs "Graveyard Sluts" auftaucht. Trotzdem bleibt absolut nichts davon hängen und der Wiedererkennungswert der Band ist gleich Null. Alles ordentlich gemacht, aber irgendwo ist leider die Seele verloren gegangen.

    Veröffentlichungstermin: 01.01.2009

    Spielzeit: 40:10 Min.
    Label: Debemur Morti Productions

    Homepage: http://www.ruinsband.com/

    MySpace: http://www.myspace.com/ruinsblackmetal

    Warum nur ein kurzes Review?
    Wir filtern und gewichten. Wir entscheiden, wie ausführlich eine Band bei vampster berücksichtigt wird. Wir wollen Qualität unterstützen - gemessen an unseren Maßstäben.
    Einen Hinweis auf diese Veröffentlichungen wollen wir Euch trotzdem nicht vorenthalten.

  •   Über Arlette Huguenin

    Über Arlette Huguenin

    Er hat das böse U-Wort gesagt!!

    Arlette einmal gar nicht undergroundig ;-)

    « Weitere Infos und mehr Artikel von Arlette Huguenin »