CD-Review: ARCADEVEGETA: Slot Machine. Mehr von ARCADEVEGETA

  • cdreview - ARCADEVEGETA: Slot MachineEngelchen oder Teufelchen? ARCADEVEGETA lassen uns die Wahl, zumindest dahingehend, dass wir selbst entscheiden können, welches Mädel ihr Cover ziert. Aber Vorsicht, verdorben sind beide irgendwo, Stichwort Glücksspiel. Auch das Quintett tarnt sich sanft. Was als "Funkcore" angekündigt war, wird zu einer schnörkellosen Rockscheibe, die zwischen Stoner, Alternative, ein klein wenig Punk und ja, ganz einfach Rock pendelt, ein paar schräge Einschübe und viel Spielfreunde inklusive. Die Berliner Band hat Humor, ist kreativ und vereint Lebensfreude mit einer gewissen Ernsthaftigkeit.

    So gibt es Stücke für die Sonnenseite des Lebens wie "Savage Dog", das coole "Morbid Nature" oder "Alarm Confession" aber auch nachdenkliches, düsteres Material wie "Pale" und "AM", welches an die letzte ULME erinnert. Generell, der Genremix von ARCADEVEGETA scheint auf den ersten Blick nicht gerade aufregend, bietet aber viel mehr, als man beim ersten Hören glauben möchte. Zusammengehalten wird der dezente Mischmasch von kräftigen Riffs, einer sicheren wie versierten Rhythmus-Einheit und Sänger Flo, der eine starke, klare Stimme hat, aber auch hier und da mal in Richtung extremen Gesang ausbüchst. Leider gibt es zum Ende hin ein paar Instrumentalstücke zu viel, bei denen man sich gewünscht hätte, es würden auch hier tolle Vocals das Gesamtbild verfeinern.

    Technisch ist das wirklich gut gemacht, auch songwriterisch präsentieren sich hier keine Anfänger. Es geht bunt zu, aber der rote Faden wird nicht verloren. Dennoch ist noch Platz nach oben, das Instrumental "Velvet Beast" zum Beispiel zeigt einen deutlichen Einfluss von SYSTEM OF A DOWN, das, wenn es noch ein wenig mehr ausgebaut geworden wäre und eigenständigere Elemente parat hätte, dafür sorgen könnte, dass ARCADEVEGETA sich viele Freunde erspielt hätten. Auch die Produktion könnte ein wenig mehr drücken, um der Musik entsprechende Intensität zu geben, ist auf der anderen Seite aber schön erdig und unkonventionell. Unterm Strich ist "Slot Machine" ein zwar sehr kurzes Album, aber eines, das Spaß macht, mit vielen kreativen Ideen aufwarten kann und nicht zu abgefahren ist. Anarchie und Struktur werden hier erstaunlich verschmolzen. Wer auf originellen Rock steht, bitte reinhören.

    Veröffentlichungstermin: 20. Juni 2008

    Spielzeit: 34:48 Min.

    Line-Up:
    Flo - Vocals
    Tobi - Guitar
    Nicky - Bass
    Max - Drums
    Label: Mondo Press Berlin / Finetunes

    Homepage: http://www.arcadevegeta.com

    MySpace: http://www.myspace.com/arcadevegeta

    Tracklist:
    1. Savage Dog
    2. Slot Machine
    3. Morbid Machine
    4. Pale
    5. Alarm Confession
    6. AM
    7. Velvet Beast
    8. Bubble Inc.
    9. Karo Sieben


  •   Über Captain Chaos

    Über Captain Chaos

    Die will ich heiraten! Naja, oder zumindest interviewen...

    Wenn es um IMPALED geht, wird der Käpt´n auch mal romantisch...

    « Weitere Infos und mehr Artikel von Captain Chaos »