CD-Review: RANDOM HERO: Past Is Prologue [ausgemustert]. Mehr von RANDOM HERO

RANDOM HERO: Past Is Prologue [ausgemustert]

  • Was soll das denn sein? Laut Pressetext wollen die Herren als Emo-Pop-Punk-Band verstanden werden. Wenn man will, kann man die Musik so bezeichnen - muss man aber nicht. Treffender wäre ´die Vertonung eines Hello Kitty-Malblocks mit ganz vielen glitzernden Aufklebern drauf und das alles verpackt in einer supi-trendy Handtasche mit Diddl-Aufdruck´. Mal im Ernst, diese zehn Songs sind derartig kitschig und pseudo-authentisch, dass TOKIO HOTEL sich dafür Löcher in die Frisur schämen würden. Es gibt einfach eine gewisse Schwelle, die man nicht übertreten sollte, und die haben RANDOM HERO scheinbar schon vor Jahren passiert. Ich will klarstellen, dass ich weder gegen poppige Melodien noch gegen Emo-Pop-Punk irgendetwas habe, aber "Past Is Prologue" ist eine Folter von 34 Minuten und 15 Sekunden, während der man sich permanent einen Stromausfall wünscht. Dann doch lieber NO USE FOR A NAME, TAKING BACK SUNDAY oder Newcomer wie GREEN FROG FEET.

    Veröffentlichungstermin: 17.12.2007

    Spielzeit: 34:15 Min.
    Label: Antstreet Records

    Homepage: http://www.randomhero.de


    Warum nur ein kurzes Review?
    Wir filtern und gewichten. Wir entscheiden, wie ausführlich eine Band bei vampster berücksichtigt wird. Wir wollen Qualität unterstützen - gemessen an unseren Maßstäben.
    Einen Hinweis auf diese Veröffentlichungen wollen wir Euch trotzdem nicht vorenthalten.

  •   Über Dolph Lundgren

    Über Dolph Lundgren

    Terrorize, Brutalize, Himbeereis

    Dolph ist fasziniert von VOMITORY.

    « Weitere Infos und mehr Artikel von Dolph Lundgren »