CD-Review: HELRUNAR: Baldr ok Ìss. Mehr von HELRUNAR

  • cdreview - HELRUNAR: Baldr ok ÌssZwei Jahre und zwei Tage mussten sich die HELRUNAR-Anhänger auf den Nachfolger von "Frostnacht" gedulden. Und "Baldr ok Ìss" macht von Beginn weg klar, dass es in der musikalischen Welt der Münsteraner keine einschneidenden Änderungen gegeben hat. Noch immer bietet das Trio facettenreichen, intensiven Pagan/Black Metal mit deutschen Texten. Diese sind gewohnt intelligenter als die mittlerweile Salon-fähig gewordenen Met-Saufhymnen und so kann hier als Zielgruppe auch nicht das trendsurfende Viking-Kiddie gelten.

    In einer authentischen, guten Produktion geben sich HELRUNAR ihren düsteren, kalten Kreationen hin. Obgleich bereits "Frostnacht" auf hohem Niveau angesiedelt ist, kann man nicht nur in "Schwarzer Frost" feststellen, dass die Deutschen spielerisch noch weiter gereift sind. Die Intensität des Vorgängeralbums und des Demos übertrifft "Baldr ok Ìss" jedoch nicht – es ist allerdings fraglich, ob dies überhaupt möglich wäre, sich von dieser Position aus überhaupt noch zu steigern. Ein Rückschritt ist das aktuelle Werk HELRUNARs indes auch nicht – wie auch. Packend kommen lyrische Erinnerungen an Georg Trakl auf, wenn man den Titel "Schwarzer Frost" schon nur sieht, der cleane Gesang, der etwa "Baldr" veredelt und von verträumten Akustikgitarren abgelöst wird, fährt genauso ein wie die darauf folgende, schwarzmetallische Raserei, die mit gesprochenen Worten kombiniert wird. Keine Frage, HELRUNAR beherrschen ihr Fach und besonders "Schwarzer Frost" und "Baldr" sind eindrückliche Beispiele dafür.

    Fazit: HELRUNAR bleiben ihrer Gangart des Pagan/Black Metals auch auf "Baldr ok Ìss" treu und liefern erneut Qualitätsarbeit ab. Eine distinktive Steigerung zu "Frostnacht" ist nicht zu erkennen – die Kaufempfehlung für Anhänger dieser Stilrichtung ist jedoch auch anno 2007 unumgänglich.

    Veröffentlichungstermin: 26.10.2007

    Spielzeit: 50:36 Min.

    Line-Up:
    Skald Draugir: Vocals
    Dionysos: Gitarre
    Alsvatr: Drums

    Label: Lupus Lounge

    Homepage: http://www.helrunar.de


    Tracklist:
    1. Dickichtgott
    2. Loka Lögsaga
    3. Schwarzer Frost
    4. Baldr
    5. Ìss
    6. Winter
    7. Glàmr
    8. Hunta and Boga
    9. Til Jarthar
    10. Baldrs drauma


  •   Über Arlette Huguenin

    Über Arlette Huguenin

    Wir sind ja so schlimm neutral, wir haben gar keine Feinde mehr.

    Arlette über die Probleme der schweizerischen Armee, die sich endlich nach einem Flugzeugangriff sehnt..

    « Weitere Infos und mehr Artikel von Arlette Huguenin »