CD-Review: HANDFUL OF HATE: Gruesome Splendour. Mehr von HANDFUL OF HATE

HANDFUL OF HATE: Gruesome Splendour

  • cdreview - HANDFUL OF HATE: Gruesome SplendourZugegeben, der erste Eindruck von HANDFUL OF HATE ist nicht gerade optimal, denn das Cover von "Gruesome Splendour" sieht aus wie eine reichlich hässliche MARILYIN MANSON-Covervariante. Doch offenbar ist das Cover des nunmehr vierten Albums der italienischen Black Metaller nur die logische Fortführung einer Entwicklung zum Düsteren – von den farbig verklärt-verträumten Artworks haben sich HANDFUL OF HATE schon 2003 mit der gefesselten Person auf dem "Vicecrown"-Cover verabschiedet.

    Ähnlich unkitschig prügeln sich HANDFUL OF HATE auch durch "Gruesome Splendour". Man merkt der 1993 gegründeteten Band ihre Erfahrung vor allem im technischen Bereich an. Der technisch-versierte, rasende Black Metal, der auch mit todesmetallischen Elementen angereichert wird, klingt schwedisch inspiriert und wartet mit geil gespielten Gitarren auf. Ärgerlicherweise gehen gerade die geschliffenen Sechssaiter-Klänge soundtechnisch etwas unter, und das zu laute Bassdrum klingt etwas künstlich. Doch das ist nicht das einzige Problem des düsteren Quartetts: Zuviel ihres Materials wirkt austauschbar, egal, ob man das auf die Vocals oder die Songs an sich münzt. So leisten sich HANDFUL OF HATE zwar keine spielerischen Patzer, aber einen bleibender, eigenständiger Eindruck stellt sich bei "Gruesome Splendour" einfach nicht ein. Es bleibt zu hoffen, dass die Italiener das nächste Mal nicht nur auf die technische, sondern auch auf die künstlerische Note Wert legen. Sonst reicht es bei der starken Konkurrenz im Genre wieder nicht für die vorderen Ränge.

    Veröffentlichungstermin: 26.01.2007

    Spielzeit: 35:50 Min.

    Line-Up:
    Nicola B.: Gitarren, Vocals
    Matteo F.: Bass
    Gionata P.: Drums
    Geny A. (INFERNAL ANGELS): Gitarre

    Label: Cruz Del Sur Music

    Homepage: http://www.handfulofhate.com

    Email: nicola@handfulofhate.com

    Tracklist:
    1. Livid
    2. Theory of Perfection
    3. Used to Discipline
    4. Tied, Whipped... Educated
    5. Grotesque in Pleasure, Rotten in Vice
    6. Reproach and Blame
    7. Spawn of Decadence
    8. Whiplaw
    9. Ejaculation Dementiae


  •   Über Arlette Huguenin

    Über Arlette Huguenin

    Satanische Lyrik mit Staubsaugersound aus der Tiefkühltruhe - dann will ich es sofort besprechen

    Arlette ist sehr wählerisch, was ihre Promos angeht

    « Weitere Infos und mehr Artikel von Arlette Huguenin »