CD-Review: HEILIGS BLECHLE: Black Steel [Eigenproduktion] [ausgemustert]. Mehr von HEILIGS BLECHLE

HEILIGS BLECHLE: Black Steel [Eigenproduktion] [ausgemustert]



  • HEILIGS BLECHLE sind von SACRED STEEL beeinflusst, das merkt man nicht nur am Bandnamen. Sehr true, sehr roh, mit einem Schuss GODDESS OF DESIRE (die werden ja auch in den Texten erwähnt). Mit den ersten Songs macht man dabei songwriterisch nicht mal ne schlechte Figur, mit zunehmende Spielzeit wird man aber blackmetallischer, austauschbarer, uninspirierter. Die instrumentalen Unzulänglichkeiten werden immer deutlicher, was sich vor allem durch die groben Temposchwankungen bemerkbar macht. Damit hab ich grundsätzlich kein Problem, wenn die Richtung nach vorne geht und man nicht immer das Gefühl hat, als würde die Band stets sich selbst hinterherrennen. Die Coverversion von RUNNING WILDs "Chains and Leather" bringt schließlich das ganze Problem bei HEILIGS BLECHLE schön auf den Punkt. True Metal mit gekrächzten Vocals also, der im kleinen Kreis auf lokaler Ebene mit ordentlich Alkohol sicher Spaß macht - die Frage ist nur, ob man das auch unbedingt auf CD bannen muss.

    Veröffentlichungstermin: 2005

    Spielzeit: 50:14 Min.
    Label: Eigenproduktion

    Homepage: http://www.heiligs-blechle.de.vu/


    Warum nur ein kurzes Review?
    Wir filtern und gewichten. Wir entscheiden, wie ausführlich eine Band bei vampster berücksichtigt wird. Wir wollen Qualität unterstützen - gemessen an unseren Maßstäben.
    Einen Hinweis auf diese Veröffentlichungen wollen wir Euch trotzdem nicht vorenthalten.


  •   Über Fierce

    Über Fierce

    Ich glaub das ist wirklich Styropor!!

    Fierce wundert sich über seltsam aussehende Schneeflocken...

    « Weitere Infos und mehr Artikel von Fierce »